Jungschwäne umgesiedelt

Das Schwanenpaar vom Werdenbergersee will seine Jungen vom letzten Jahr loswerden. Aggressives Verhalten ist ein klares Anzeichen dafür. Der Wildhüter schritt nun ein.

Corinne Hanselmann
Drucken
Teilen
Das Schwanenpaar im Werdenbergersee ist bereits um neuen Nachwuchs besorgt. Die Jungen vom vergangenen Jahr vertreibt es. (Bild: Corinne Hanselmann)

Das Schwanenpaar im Werdenbergersee ist bereits um neuen Nachwuchs besorgt. Die Jungen vom vergangenen Jahr vertreibt es. (Bild: Corinne Hanselmann)

WERDENBERG. Liebevoll kümmerten sich die Schwan-Eltern im vergangenen Sommer um ihre sieben Jungen. Stolz schwamm die Familie über den Werdenbergersee, mit dem idyllischen Städtchen im Hintergrund, und liess sich von Spaziergängern und Touristen bestaunen. Doch mit dem Familienfrieden ist es längst vorbei. Das alte Männchen verteidigt sein Revier ziemlich aggressiv gegenüber den Jungtieren. «Es ist der normale Lauf der Natur, dass die Jungschwäne nach einiger Zeit von den Eltern vertrieben werden», sagt Wildhüter Silvan Eugster, der für das Gebiet von Rebstein bis Wartau zuständig ist. Das Paar verteidigt damit den Werdenbergersee für sich, denn dort hat es nicht für unzählige Schwäne Platz und Nahrung. Die Jungen müssen sich nun woanders ein eigenes Plätzchen suchen. Nur tun sie dies offenbar nicht freiwillig.

Eingefangen und weggebracht

Papa Schwan hat seine Zöglinge in letzter Zeit immer wieder aus dem Wasser vertrieben. Dies führte dazu, dass sie öfters auf die St. Gallerstrasse direkt neben dem See gelaufen sind. Der vermeintlich «brutale» Umgang der Tiere miteinander und die Verkehrsbehinderungen führten fast täglich zu Dutzenden Anrufen beim Wildhüter. Nun hat er gehandelt. Zwei Verstossene fing er am Freitagmorgen ein, um sie umzusiedeln. Zwei weitere hat er bereits im Dezember umplaziert, und auch die verbleibenden Jungschwäne werden in diesen Tagen umgesiedelt. Das Schwanenpaar kann sich nun also ganz auf die Brut konzentrieren.

Zum Rhein oder Bodensee

Eugster fängt die Vögel jeweils mit einem Netz oder von Hand. «Dann bringe ich sie normalerweise zum Rhein. Von dort aus können sie sich selber einen geeigneten Lebensraum suchen», so der Wildhüter. «Ein Schwan ist aber wieder zum Werdenbergersee zurückgeflogen». Daraufhin wurde er weiter weg, in Richtung Bodensee, gebracht. «In Zukunft werde ich alle Schwäne weiter wegbringen.» ? DIE DRITTE