Jungfreisinnigen-Vorstand bestätigt

Drucken

St. Gallen Am Samstag fanden sich fast 40 Jungfreisinnige in St. Gallen zur diesjährigen Mitgliederversammlung der JFSG ein. Sie blicken auf ein aktives und erfolgreiches Jahr zurück. Im aktuellen Jahr wollen sie weiter an ihrer Aussenwirkung arbeiten und sich in den politischen Diskurs einbringen. Im Vorstand gab es keine Veränderungen. So wurden neben Präsident Noah Menzi Ramiz Ibrahimovic, Nirosh Manoranjitan, Vanessa Brühwiler, Florian Stettler, Alex Schenk, Lars Frei und Jan Bauer in ihren Ämtern wiedergewählt.

Highlight des Abends war die Diskussion von Publizist Robert Nef mit Nationalrat Marcel Dobler. Moderiert von JFSG-Vizepräsident Nirosh Manoranjithan unterhielten sie sich über das Wesen des Liberalismus und die Rolle des Staates während des aktuellen Digitalisierungszeitalters. Das Gespräch blieb aber nicht nur auf der abstrakten Ebene: Auch zeitgenössische Fragen wie die Empörung über Cambridge Analytica oder Uber wurden besprochen. (pd)