Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Junge machen im Verein mit

Die Werbeaktion bei jungen Landwirten und Älplern hat, wie Präsident Thomas Bohl am Donnerstag mitteilte, Früchte getragen. Gleich zehn Personen liessen sich als Neumitglieder aufnehmen. Sieben Älpler konnten für langjährige Tätigkeit geehrt werden: Mario Breitenmoser, 10 Jahre Meiersalp; Markus Rüegg, 13 Jahre Untere Chlosteralp; Josef Gerig, 20 Jahre Vorstandsmitglied Alp Oberberg; Werner Mock, 33 Jahre im Vorstand der Alpgenossenschaft Oberhelfenschwil; Hanspeter Bleiker, 40 Jahre Stofel Brämach; Hansruedi Ammann, 61 Jahre Alp Selun; Walter Näf, 63 Jahre Alp Stigelen. Bei den beiden letztgenannten Älplern wurde betont, dass erst die Alpzeiten ab dem 15. Lebensjahr zählen, beide aber schon viel früher auf der Alp mithalfen. Die Revison der Ertragswertschätzung wurde von Markus Hobi, Vorstandsmitglied SAV (Schweizer Alpwirtschaftlicher Verband) erläutert. Dabei hielt er fest, dass die Pachtzinsen auf den Alpen, je nach Qualität des Bodens und der Gebäude, um 10 bis 30 Prozent ansteigen können. Anni Abderhalden, Mitarbeiterin im Kantonalen Landwirtschaftsamt, zeigte die anstehenden Veränderungen bei den Sömmerungsbeiträgen auf. Diese seien kompliziert und für die Toggenburger Älpler ein Nachteil. Aktuell laufe die Vernehmlassung, das Landwirtschaftsamt lehne die vorgeschlagene Berechnung ab. (adi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.