Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Julie Zogg auf dem Podest

Weite Zweieinhalb lange Saisons musste Julie Zogg warten, bis sie endlich wieder einen Final bestreiten durfte. Im dritten Weltcuprennen der Saison, dem Nacht-Parallelslalom von Cortina d’Ampezzo vom Samstag, schlug die Wartauerin zu. Zum Sieg fehlten nur gerade 0,25 Sekunden. Im Finallauf gegen die Österreicherin Sabine Schöffmann lag Zogg vom Start weg leicht in Front, geriet aber beim 9. Tor aus dem Gleichgewicht, griff kurz darauf noch in den Schnee und verlor jeglichen Schwung. Bei der Zwischenzeit lag sie 1,41 hinter Schöffmann, holte im zweiten Streckenabschnitt aber tüchtig auf. Dieser lag Zogg bereits im gewonnen Viertelfinal gegen Julia Dujmovits (Österreich) und im Halbfinal gegen die Russin Natalia Soboleva besonders gut. Ihr Meisterstück lieferte die 25-Jährige aber im Achtelfinal ab, als sie der zweifachen Saisonsiegerin Ester Ledecka aus Tschechien die erste Saisonniederlage in einem K.O.-Duell zufügte. Mit diesem zweiten Platz stiess Zogg in der Weltcup-Gesamtwertung auf den dritten Rang vor. (kuc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.