Jubiläum am Tag des Kindes

Der Verein Chinderhuus Grabs wurde am 20. November 1999, am Tag des Kindes, gegründet. Genau 15 Jahre später nahmen zahlreiche Gäste und Mitarbeiterinnen am Jubiläums-Apéro teil.

Hansruedi Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
15 Jahre Kinderbetreuung: (von links) Verena Aerne (seit Beginn ehrenamtlich dabei), Rita Zäch (Geschäftsstellenleiterin), Daniel Meier (Raiffeisenbank), Senida Durmisi (Leiterin Betreuung), Jeanette Mösli (Präsidentin), Vreni Eggenberger (ehemalige Leiterin). (Bild: Hansruedi Rohrer)

15 Jahre Kinderbetreuung: (von links) Verena Aerne (seit Beginn ehrenamtlich dabei), Rita Zäch (Geschäftsstellenleiterin), Daniel Meier (Raiffeisenbank), Senida Durmisi (Leiterin Betreuung), Jeanette Mösli (Präsidentin), Vreni Eggenberger (ehemalige Leiterin). (Bild: Hansruedi Rohrer)

GRABS. Was mit einem kleinen Team, wenig finanziellen Mitteln und einer gemischten Kindergruppe begann, hat sich in den 15 Jahren zu einer etablierten Institution im Bereich der Kinderbetreuung mit drei Tagesstätten und zwei Schülerhorten in Grabs, Gams und Sennwald entwickelt. Am Donnerstagabend wurde das Jubiläum im Rahmen eines kleinen, festlichen Apéros gefeiert. Gleichzeitig war dies auch ein Dank an alle, die an der Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald – so der heutige Name – Aufbauarbeit geleistet und den Verein unterstützt hatten.

Vereinspräsidentin Jeanette Mösli begrüsste die Mitarbeiterinnen, Vorstandsmitglieder und Vertreter der Gemeinden und freute sich nicht nur am Jubiläum der Institution, sondern wies darauf hin, dass heute auch noch der internationale Tag der Kinder und Kinderrechte sein 25jähriges Bestehen feiere. «Heute betreuen wir etwa 150 Kinder aus verschiedenen Familien.» Die Präsidentin erinnerte aber auch an den anfänglichen Kampf und die Bekanntmachung der Sache. Auch sei einmal die Nachfrage so stark gesunken, dass beinahe alles aufgegeben worden sei. Doch die Gemeinde Grabs habe sich mit finanzieller Unterstützung und mit dem Wunsch, doch weiterzumachen, als Rettungsanker gezeigt. «Nun hoffen wir, dass wir auch in Zukunft unseren Teil zur Stärkung der Region weiterhin beitragen können», sagte Jeanette Mösli.

Entwicklung am Herzen

Gemeindepräsident Rudolf Lippuner, Grabs, liegt die Entwicklung der Kinderbetreuung in den drei Gemeinden sehr am Herzen. «Der Verein Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald feiert seinen 15. Geburtstag und hat damit das Teenager-Alter erreicht», sagte er. Zu diesem Jubiläum gratulierte er herzlich. «Wenn ich mich noch erinnern kann, ist der Verein gegründet worden, nachdem private Initiativen an die Grenzen ihrer Möglichkeiten gestossen sind.»

Heute aber dürfe man mit Stolz feststellen, dass sich der Verein zu einer anerkannten Institution gewandelt hat, in der sich Ehrenamtlichkeit und professionelle Arbeit ergänzen. Im Jahre 2007 führte Rudolf Lippuner an einer Veranstaltung der Kinderbetreuung aus, dass dies auch ein aktuelles Thema in ländlichen Gegenden sei und dass man ein Angebot für eine ganzheitliche Kinderbetreuung brauche. Diese könne nicht mehr überall innerhalb der Familie abgedeckt werden. Auf gut ausgebildete Frauen könne die Wirtschaft nicht 15 Jahre verzichten. «Wir sind aber klar nicht der Auffassung, dass dieses Angebot verstaatlicht werden soll und sozusagen zur Grundausstattung einer Gemeinde, welches mit Steuern finanziert, gehören soll», sagte Rudolf Lippuner.

Überlegungen heute noch gültig

Diese Überlegungen seien heute wie damals aktuell, ergänzte der Gemeindepräsident und stellte mit grossem Respekt fest, dass der Verein Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald genau diese Zielsetzungen umsetzt, um für die drei Gemeinden eine professionelle, kindergerechte und finanzierbare Betreuung anzubieten, auf die man nicht mehr verzichten könne und wolle.

Daniel Meier, Leiter der Raiffeisenbank Werdenberg (die Kindertagesstätte Sumsi ist im Grabser Bankgebäude untergebracht), überreichte dem Verein Kinderbetreuung am Jubiläumsabend ein ganz besonderes Geschenk: einen Workshop-Tag als Weiterbildung zum Thema «Gesunde Ernährung», nicht zuletzt auch im Zusammenhang mit dem Tag der Kinderrechte.