Jeden Tag zwei Minuten Ruhe

An der schulischen Abschlussfeier des Berufs- und Weiterbildungszentrums Sarganserland in Eschen konnten die Zeugnisse für Lernende im Gesundheitsbereich abgegeben werden. «Glück» war das Thema der Festrede.

Markus Roth
Drucken
Teilen
Die schulisch erfolgreichsten Absolventinnen der Gesundheitsberufe am BZSL: Rahel Rieder, Nadja Egli, Philomena Grünenfelder, Patrizia Gubser, Natalie Sieber, Melanie Stieger (von links). (Bild: Markus Roth)

Die schulisch erfolgreichsten Absolventinnen der Gesundheitsberufe am BZSL: Rahel Rieder, Nadja Egli, Philomena Grünenfelder, Patrizia Gubser, Natalie Sieber, Melanie Stieger (von links). (Bild: Markus Roth)

ESCHEN. Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Sarganserland BZSL lud die Absolventen der Berufe Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales EBS sowie Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ zur Schlussfeier in den Gemeindesaal Eschen ein. Werni Wildhaber, BZSL-Abteilungsleiter Gesundheit, gab bei der Begrüssung seiner Freude Ausdruck, dass in der Berufsfachschule der theoretische Hintergrund erfolgreich vermittelt werden konnte.

Amir Ameti: Doppelte Funktion

An der Schlussfeier wurden die schulischen Zeugnisse abgegeben. Die Übergabe der Berufsatteste und Fähigkeitsausweise erfolgt an den betrieblichen Feiern. Auch die Lernenden der vier Abschlussklassen trugen ihren Teil zur Feier bei. In Rückblicken mit Bildern, mit Worten oder einem kurzen Theater liessen sie die Besucher am Innenleben der Klassen teilhaben. In doppelter Funktion war Amir Ameti vor Ort. Er erhielt als Absolvent sein Abschlusszeugnis und sorgte als Halbfinalist der TV-Sendung «Das grösste Schweizer Talent» für den musikalischen Rahmen.

Verzeihen lernen

Die Festansprache hielt Maya Hofer, Dozentin für Psychologie. Sie wies darauf hin, dass die Lernenden nun in einen Beruf einsteigen würden, welcher sehr stressig sei. Ausserdem habe es zu wenige Berufsleute im Gesundheitswesen. Maya Hofer gab deshalb einen Einblick in die positive Psychologie, welche sich mit Glück befasse. Im Glückcoaching werden die positiven Aspekte beachtet. Glücklich würden Beziehungen und andere Menschen machen, insbesondere auch Berührungen, so die Fachfrau. Wichtig sei es auch, das Verzeihen zu lernen und sich in gute Gesellschaft zu begeben. Den jungen Berufsleuten gab sie mit auf den Weg, zu akzeptieren, was nicht geändert werden könne. Wertschätzung sei ein weiterer wichtiger Punkt. Maya Hofer riet weiter dazu, sich jeden Tag zwei Minuten Ruhe zu gönnen und dann etwa bewusst zu atmen.

Franz Anrig, Rektor am BZSL, nahm den roten Faden des Glücks auf und sprach davon, dass nach der Übergabe der Schlusszeugnisse eine geballte Ladung Glück im Raum sei. Den schulischen Teil haben alle zur Prüfung angetretenen Lernenden bestanden. Ausgezeichnet wurden ausserdem sechs Lernende, welche im schulischen Teil eine Note von 5,5 im allgemeinbildenden und berufskundlichen Unterricht erreichten.

Die Absolventinnen aus der W&O-Region:

Assistentin Gesundheit und Soziales EBS: Rahel Rieder, Buchs, Liechtenst. Alters- und Krankenhilfe, Vaduz; Rufije Sherifi, Buchs, Spitalregion Rheintal, Grabs; Jessica Wettstein, Balgach, Lukashaus Stiftung, Grabs. Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ: Chiara-Maria Beck, Nendeln, Lukashaus Stiftung, Grabs; Nadja Egli, Nesslau, Spitalregion Rheintal, Grabs; Andrina Freuler, Fontnas, St. Gallische Psychiatrie-Dienste Süd, Pfäfers; Elena Schwendener, Weite, Betagtenheim Wartau, Azmoos; Conny Siegenthaler, Buchs, Spitex Sarganserland, Sargans; Claudia Vorburger, Buchs, Pflegeheim Werdenberg, Grabs; Bjundina Zimeri, Buchs, Betagtenheim Wartau, Azmoos; Michelle Kalberer, Sevelen, Liechtenst. Alters- und Krankenhilfe, Vaduz; Eva Knezevic, Buchs, Spitalregion Rheintal, Grabs; Winona Rutz, Werdenberg, Spitex Buchs; Teuta Saitovic, Sevelen, Spitalregion Rheintal, Grabs; Anna-Katharina Bänziger, Buchs, Haus Wieden, Buchs; Maida Duric, Grabs, Haus Wieden, Buchs; Alexandra Flucher, Grabs, Stütlihus Grabs; Stefanie Kopp, Rüthi, Altersheim Forstegg, Sennwald; Jasmin Lippuner, Grabs, Stütlihus, Grabs; Saskia Rohrer, Buchs, Liechtenst. Alters- und Krankenhilfe, Vaduz; Tina Spiess, Sax, Haus Wieden, Buchs; Aylin Walli, Flums, Spitalregion Rheintal, Grabs; Janine Weder, Sevelen, Altersheim Gärbi, Sevelen.