Japan anerkennt alte Kriegsschuld

SEOUL. 70 Jahre nach Kriegsende haben Südkorea und Japan sich in ihrem Streit über das bittere Kapitel der südkoreanischen Zwangsprostituierten in japanischen Armeebordellen während des Zweiten Weltkriegs geeinigt. Gestern wurde in Seoul ein Durchbruch erreicht.

Drucken
Teilen

SEOUL. 70 Jahre nach Kriegsende haben Südkorea und Japan sich in ihrem Streit über das bittere Kapitel der südkoreanischen Zwangsprostituierten in japanischen Armeebordellen während des Zweiten Weltkriegs geeinigt. Gestern wurde in Seoul ein Durchbruch erreicht. Japan bekundet tiefes Bedauern, verspricht Entschuldigung und Entschädigung. Aussenminister Kishida sagte in Seoul, «die Ehre und Würde der Frauen» sei durch japanische Militärs «zutiefst verletzt» worden. Deswegen «erkennt die japanische Regierung ihre Verantwortung an», erklärte Kishida. Betroffen waren gemäss Historikern rund 200 000 Frauen und Mädchen aus Korea, China und andern Ländern Südostasiens. (afp) ? THEMA 13/AUSLAND 16

Aktuelle Nachrichten