Ja zum neuen Bushof Buchs, Abfuhr für Seveler Behörde

BUCHS/SEVELEN/SENNWALD. Die Stimmberechtigten in den Gemeinden Sevelen, Buchs und Sennwald konnten am Wochenende auch zu wichtigen und teilweise umstrittenen kommunalen Vorlagen ihr Votum an der Urne abgeben.

Heini Schwendener
Merken
Drucken
Teilen

BUCHS/SEVELEN/SENNWALD. Die Stimmberechtigten in den Gemeinden Sevelen, Buchs und Sennwald konnten am Wochenende auch zu wichtigen und teilweise umstrittenen kommunalen Vorlagen ihr Votum an der Urne abgeben. Dabei war insbesondere die Abstimmung in Buchs über den Neubau eines Bushofes auch von regionaler Bedeutung. Für dessen Realisierung beantragte der Stadtrat einen Bruttokredit von 12,84 Millionen Franken. Die Stimmbürgerschaft hiess diesen Antrag mit rund 61 Prozent Ja- gegen 39 Prozent Nein-Stimmen bei einer Stimmbeteiligung von 40,7 Prozent gut. Stadtpräsident Daniel Gut zeigte sich erleichtert über das klare Resultat, nachdem im Vorfeld der Abstimmung doch einige Kritik am Bushofprojekt zu hören gewesen war.

Betagtenheim im Büelriet

In der Gemeinde Sevelen ging es in der einen Vorlage um den Standort für ein neues Betagtenheim. Zur Auswahl standen das Büelriet und die Liegenschaft «Drei Könige». Der Ausgang schien offen, tendenziell schien das Büelriet bei der Bevölkerung auf mehr Gegenliebe zu stossen. Das Verdikt der Stimmbürger war letztlich klar, sie bevorzugten den Standort Büelriet und stellten sich somit gegen den Antrag des Gemeinderates, der für den Standort «Drei Könige» plädiert hatte. Für das Büelriet stimmten 781 Bürgerinnen und Bürger, für den Standort «Drei Könige» nur 416. Der Seveler Gemeindepräsident Roland Ledergerber ist enttäuscht über diesen Ausgang.

Noch grösser ist aber die Enttäuschung über das klare Nein des Volkes zum Kantonsprojekt Strassenraumgestaltung der Kantonsstrasse im nördlichen Gemeindeteil. Der beantragte Kredit von 1,287 Millionen Franken als Gemeindebeitrag wurde mit 758 Nein gegen 437 Ja deutlich abgelehnt – sehr zur Freude des Referendumskomitees, das diese Abstimmung überhaupt erst möglich gemacht hatte.

Ja zum Wasserreservoir

In Sennwald hat das Stimmvolk mit 1017 Ja gegen 129 Nein einen Baukredit in der Höhe von 2,139 Millionen Franken für den Neubau des Wasserreservoirs Oberstrick in Sennwald genehmigt. • DIE DRITTE/LOKAL 5