Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

IV-Detektive auf dünnem Eis

Strassburg Um Betrügern auf die Schliche zu kommen, setzen Unfallversicherer und die Invalidenversicherung auch Privatdetektive ein.

Strassburg Um Betrügern auf die Schliche zu kommen, setzen Unfallversicherer und die Invalidenversicherung auch Privatdetektive ein. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte stellt diese Praxis nun in Frage: Das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens, Artikel 8 der Menschenrechtskonvention, sei durch die Überwachung verletzt worden.

Der konkrete Fall betrifft zwar die Unfallversicherung. Gemäss Experten bewegt sich aber auch die IV auf dünnem Eis, wenn sie Privatdetektive einsetzt. Und das tut sie immer wieder: Letztes Jahr konnte bei der IV laut dem Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) in 540 Fällen ein Missbrauch nachgewiesen werden, bei 140 davon aufgrund einer Observation. Pro Jahr können dadurch gemäss BSV rund 10 Millionen Franken eingespart werden. Der Bund prüft nun, ob er das Urteil weiterziehen will. (mbr) 13

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.