Internetbetrug bei Ferienbuchung

Drucken
Teilen

Vaduz Eine Frau wurde durch die Buchung eines Ferienappartements Opfer eines Internetbetruges. Anfang November suchte sie laut einer Mitteilung der Landespolizei für einen kurzfristigen Ferienaufenthalt ein Hausboot in Amsterdam. Bei einer Internetrecherche fand sie ein Angebot, nahm Kontakt auf und überwies den entsprechenden Betrag, nachdem die Formalitäten erledigt waren. Nach der erfolgten Einzahlung brach der Kontakt dann aber ab. Es entstand ein Vermögensschaden von mehreren Hundert Franken.

Die Liechtensteinische Landespolizei warnt davor, Unbekannten einen Kostenvorschuss, eine Vermittlergebühr oder ähnlich genannte Gebühren zu bezahlen. Falls der Verdacht von ­betrügerischen Machenschaften besteht, sollte die Polizei kon­taktiert werden, lautet der Ratschlag. (wo)