Internationaler Architekturpreis für Sportzentrum

SARGANS. Der Neubau «Sportzentrum Sargans» gewinnt am IOC/IAKS-Award den zweiten Platz in der Kategorie «Indoor facilities for sports, leisure and recreation» (Innen-Einrichtungen für Sport, Freizeit und Erholung). Lob gab es vor allem für die Nachhaltigkeit des Holzbaus und die lokale Handwerkskunst.

Merken
Drucken
Teilen

SARGANS. Der Neubau «Sportzentrum Sargans» gewinnt am IOC/IAKS-Award den zweiten Platz in der Kategorie «Indoor facilities for sports, leisure and recreation» (Innen-Einrichtungen für Sport, Freizeit und Erholung). Lob gab es vor allem für die Nachhaltigkeit des Holzbaus und die lokale Handwerkskunst.

Im Sommer 2012 wurde der Neubau der Sporthalle Riet in Sargans eingeweiht. Mit der Vierfach-Sporthalle konnten der Bedarf der Kantonsschule, des Berufs- und Weiterbildungszentrums Sarganserland und der Schulgemeinde Sargans optimal abgedeckt werden. Am 27. Oktober nahm der Kanton als Bauherr zusammen mit dem Architekten Thomas Hildebrand (Zürich) und dem Ingenieur Carlo Galmarini (Zürich) an der Verleihung in Köln den zweiten Preis entgegen.

Alle zwei Jahre prämieren das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS) gut gestaltete und funktional gelungene Sport- und Freizeitanlagen. Die Jury hält fest, dass das Sportzentrum Sargans die Bedeutung von erstklassiger Handwerkskunst im Zusammenspiel mit modernen Technologien unterstreicht. Ausserdem lobte die Jury die Architekten für ihr Engagement für das verwendete Material, seine Menge, Herkunft, Kosten und Fragen der Wiederaufforstung. (pd)