Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Innovationspreis für Schöb AG

An der Wirtschaftstagung Werdenberg wurde zum sechsten Mal ein herausragendes Unternehmen aus der Region ausgezeichnet – ein Gamser Familienunternehmen, das in der dritten Generation geführt wird.
Heini Schwendener
Katrin Frick (links) überreicht den Innovationspreis an Walter Schöb, den Patron der Schöb AG Gams, und an die Geschäftsführung mit Christine Egger-Schöb, Philipp Schöb und Nicola Sanzo. (Bild: Heini Schwendener)

Katrin Frick (links) überreicht den Innovationspreis an Walter Schöb, den Patron der Schöb AG Gams, und an die Geschäftsführung mit Christine Egger-Schöb, Philipp Schöb und Nicola Sanzo. (Bild: Heini Schwendener)

Höhepunkt der gestrigen Wirtschaftstagung Werdenberg im Gewerbepark der Lippuner EMT AG in Grabs war die Verleihung des 6. Werdenberger Innovationspreises. Schon während der Laudatio von Jurymitglied und Kantonsrätin Katrin Frick wurde klar, wem heuer die Ehre gebührt. Denn welcher Holzbaubetrieb in der Region baut jährlich rund 100 Wohneinheiten im Holzbausystem, welcher hat Prestigeobjekte in London realisiert und welcher wurde schon mit etlichen, auch internationalen Preisen ausgezeichnet?

Es ist natürlich die Schöb AG aus Gams, die bereits in dritter Generation geführt wird. Zu den Grundwerten des Familienunternehmens gehören Respekt, Anstand und Ehrlichkeit.

Fast nur einheimisches Holz verarbeiten

Damit hat es die Familie Schöb weit gebracht. Aus der kleinen Schreinerei ist ein Betrieb geworden, der auf 12 000 Quadratmetern Fläche produziert, dessen Standbein längst nicht mehr nur die Schreinerei ist, sondern auch der Holzsystembau, die Architektur und das Baumanagement. Viel Leidenschaft und Herzblut stecke in der Arbeit dieser innovativen Firma, sagte Laudatorin Katrin Frick und erwähnte in Stichworten die vielen Ausbauschritte. 2004 beschäftigte das Unternehmen 20 Leute, heute sind es bereits 78. Und dabei setzt die Schöb AG fast ausschliesslich auf einheimisches Holz, auch wenn der Rohstoff im nahen Ausland billiger zu kaufen wäre.

Doch Ökologie und Energieeffizienz sind eben auch Maximen, die sich das Familienunternehmen mit einem grossen Bestand von langjährigen Mitarbeitern in sein Leitbild geschrieben hat. Die Schöb AG verdiene den Innovationspreis, sagte die Jury-Sprecherin. Das Gamser Unternehmen werde dadurch noch stärker als ohnehin schon zur Imageträgerin für den Wirtschaftsstandort Werdenberg.

Der Patron des Unternehmens, Walter Schöb, bedankte sich für die Auszeichnung. Sie sei ein weiterer Höhepunkt, nachdem er in diesem Jahr bereits den Branchenpreis «Holzchopf» habe entgegennehmen dürfen. Walter Schöbs Dank ging an seine Frau, seine Familie, die Mitarbeitenden und natürlich an die Kunden, die sich für den Holzbau entscheiden. Stargäste an der Wirtschaftstagung Werdenberg gestern Nachmittag in Grabs waren der ehemalige Fussballspieler und -trainer Gilbert Gress und der Skispringer Simon Ammann, die zum Thema «Talente» sprachen. Ausserdem liess sich die ehemalige Miss Schweiz, Nadine Vincens, kurz über ihre schauspielerischen Talente und ihre Filmprojekte befragen. 6, 7

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.