Initiative gegen Harmos steht

ST. GALLEN. Wie der Verein «Starke Volksschule St. Gallen» mitteilt, ist die Volksinitiative «Ja zum Ausstieg aus dem Harmos-Konkordat» zustande gekommen. Der Verein sieht sich in seinen Bemühungen gegen den Lehrplan 21 bestätigt.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Wie der Verein «Starke Volksschule St. Gallen» mitteilt, ist die Volksinitiative «Ja zum Ausstieg aus dem Harmos-Konkordat» zustande gekommen. Der Verein sieht sich in seinen Bemühungen gegen den Lehrplan 21 bestätigt. Innert der geforderten Sammelfrist seien 6974 gültige Unterschriften zusammengekommen, wie es in einer Medienmitteilung des Vereins heisst. Nötig waren 4000 Unterschriften. «Wir weisen darauf hin, dass dies lediglich der erste Schritt auf unserem Weg zu einer Volksschule ohne Lehrplan 21 ist», heisst es. Der Verein hofft nun, dass das Erziehungsdepartement die Arbeiten zur Einführung des Lehrplans 21 bis zur Abstimmung einstellt.

Die zweite geplante Initiative des Vereins ist nach der Ungültig-Erklärung noch immer beim Verwaltungsgericht hängig. Die Regierung begründete, dass mit der Mitgliedschaft im Harmos-Konkordat eine Initiative für einen «klaren und verständlichen Lehrplan» ungültig sei, da eine Einflussnahme auf das Volksschulgesetz nicht möglich sei. Der Verein sei überzeugt, dass ein Konkordat nicht als übergeordnetes Recht akzeptiert werden kann, schreibt er. (pd/rr)

Aktuelle Nachrichten