«In Pension fürs Bier»

Wir von hier

Drucken
Teilen

Nach 40 Jahren in derselben Firma als Betriebselektriker hat sich Ueli Senn aus Buchs frühpensionieren lassen. Andrea Müntener hat den 62-jährigen Hobbybrauer in seiner Mikrobrauerei besucht.

Grüazi Herr Senn, wie geht es Ihnen?

Blendend! Mir ging es schon ­immer gut. Und seit Juni dieses Jahres, seit ich frühpensioniert bin, noch besser! Nun kann ich mich fast ganztägig meinem grossen Hobby, dem Bierbrauen widmen.

Wie lange wohnen Sie schon im Werdenberg?

Zusammen mit meiner Frau Rosmarie wohne ich nun 30 Jahre in meinem Elternhaus. Ich habe es 1987 übernommen. Mein Vater hat es 1957 wiederum von seinem Vater übernommen, welcher das Haus 1924 erbaute. Allein schon wegen meiner Arbeit konnte oder wollte ich nie gross wegziehen aus dem Werdenberg. Hier in Buchs ist es doch richtig schön, hier habe ich alles, was ich brauche!

Womit beschäftigen Sie sich derzeit?

Jetzt, wo ich doch soviel Zeit habe, stehen meine Hobbys ganz hoch im Kurs. Nebst dem Bierbrauen beschäftige ich mich saisonal bedingt auch mit dem Pilze­sammeln. Natürlich werden die gesammelten Pilze auch durch mich verkocht. Ich koche nicht nur daheim gerne, sondern auch im Männerkochclub Gams.

Wie kommt ein Betriebs­elektriker zum Bierbrauen?

Meine Söhne Reto und Roger schenkten mir vor sechs Jahren einen Kurs zum Bierbrauen. Dort hat es mir den Ärmel «iazoga»! Ich schaffte mir eine kleine Anlage mit einem Fassungsvermögen von 70 Litern an und produzierte so mein erstes Bier. Mittlerweile mache ich, oftmals auch zusammen mit meinen Söhnen, Sude auf der Basis von 200 Litern. Täglich, ausser sonntags – da würde meine Frau vehement interve­nieren – widme ich etwa sechs ­Stunden dem Bierbrauen. Sie ­sehen, ich hätte also gar keine Zeit mehr, einer geregelten Arbeit nachzugehen!

Welches ist Ihr eigenes ­Lieblingsbier?

In unserem Sortiment gibt es zehn verschiedene Biere. Diverse Sorten können nur saisonal angesetzt werden, wie aktuell das Kastanienbier mit Kastanien aus dem Bergell. Mein Lieblingsbier ist ein «British Pale Ale», ein ­herbes, aromatisches dunkles Bier. Mit diesem Bier haben wir letztes Jahr den 1. Rang auf einer Veranstaltung von Schweizer Kleinbrauern gewonnen. Das macht mich noch heute stolz!