In gewohnter Manier erstklassig

Klein, intim und doch so gross: Das dreitägige «Vaduz Soundz» auf dem Museumsplatz in Vaduz begeisterte mit seiner aussergewöhnlichen Location, hervorragenden Bands und einer bombastischen Stimmung. Das Publikum war begeistert und die Veranstalter überaus zufrieden.

Julia Kaufmann
Merken
Drucken
Teilen
Nicole Bernegger bescherte dem Festival mit ihrer Stimmgewalt einen krönenden Abschluss. (Bild: Rudi Schachenhofer)

Nicole Bernegger bescherte dem Festival mit ihrer Stimmgewalt einen krönenden Abschluss. (Bild: Rudi Schachenhofer)

VADUZ. Tanzend, singend und bestens gelaunt zeigten sich die Besucher von Vaduz Soundz während den drei Tagen auf dem bis auf den letzten Platz gefüllten Museumsplatz im Herzen von Vaduz. Wie bereits in den Vorjahren traten hochkarätige Bands auf, die jedem Musikgeschmack und allen Altersklassen entsprachen.

Am vergangenen Samstag fand die sechste Durchführung mit den Auftritten von «The Birthday Girls» und dem Stimmwunder Nicole Bernegger ein Ende. Ein letztes Mal feierte das Publikum bis in die frühen Morgenstunden.

Singen, tanzen und lachen

«Sensationell! Wir sind wieder sehr zufrieden und überaus glücklich, dass das Festival ohne Zwischenfälle abgehalten werden konnte. Die Bands waren grossartig und von Seiten der Zuschauer haben wir durchs Band positive Rückmeldungen erhalten», so Patrick Sulsi Büchel, Organisator und Geschäftsführer der Zwei Bar. Bemüht, Unterhaltung für alle zu bieten, konnte die Auswahl der Künstler überzeugen, wie an den vielen zufriedenen und lachenden Gesichtern der Besucher zu sehen war. «Wir bringen Musikgruppen auf die Bühne, bei denen Micha Eder und ich zu 100 Prozent mit unseren Namen dahinterstehen können. Mit Ausnahme von Candy Dulfer und Chris Thompson wollten wir in diesem Jahr hauptsächlich jungen Talenten eine Plattform bieten», so Büchel weiter.

Marco Büchel moderierte

Diese konnten genau wie die alten Showhasen zur Gänze überzeugen, wie beispielsweise am Auftritt von The Birthday Girls zu sehen war. Bevor die vermeintliche Frauenpower die Bühne betrat, überraschte Skilegende Marco Büchel das Publikum, der die Acts anmoderierte: «Die nächste Band besteht wider Erwarten nicht aus Frauen, sondern aus fünf jungen Männern, die, obwohl als Schweizer Band angekündigt, keine Schweizer sind, sondern von überall her kommen.» Tatsächlich: Fünf Musiker betraten die Bühne und gaben von Beginn weg Vollgas. Ihre Euphorie schwappte binnen Sekunden auf das Publikum über, das tanzte, klatschte und mitsang. «Auf diesen Auftritt habe ich mich, wie zu sehen war, zu Recht besonders gefreut, da die witzige Zusammenstellung der Band ein echter Hingucker ist», so Organisator Büchel schmunzelnd.

Ein Festival für alle

Sie wird als die Schweizer Soul-Hoffnung bezeichnet, und plötzlich stand sie in Vaduz auf der Bühne. Die Rede ist von «The Voice of Switzerland»-Gewinnerin Nicole Bernegger, die mit einem Grabser verheiratet ist. Mit ihrer gewaltigen Stimme konnte sie die Besucher von sich überzeugen. Mit ihrer selbstbewussten und doch äusserst sympathischen Art bescherte sie dem Festival einen würdigen Abschluss. Selbst die vereinzelten Regentropfen waren vergessen, als Bernegger ihre gefühlvollen, euphorischen sowie poppigen Lieder zum Besten gab.

Es ist erstaunlich, dass solch ein erstklassiges Line-up geboten werden kann, ohne von den Besuchern horrende Eintrittspreise zu verlangen. «Wir wollen jedem den Besuch des Festivals ermöglichen und verzichten daher auf einen kostenpflichtigen Eintritt. Jedoch haben wir zum zweiten Mal eine freiwillige Spende eingeführt, mit der uns die Gäste unterstützen können. Das ist sehr gut angekommen und so möchten wir uns bei allen bedanken, die einen Vaduz-Soundz-Button gekauft haben», erklärte Büchel. Eine Selbstfinanzierung sei, so der Veranstalter, durch die nun sehr hohe Qualität der Bands und des Festivals im Allgemeinen nicht mehr möglich.

Dank der Sponsoren und der guten Zusammenarbeit mit allen Beteiligten sind Eder und Büchel aber sehr zuversichtlich, im kommenden Jahr die siebte Ausgabe präsentieren zu können: «Nach dem Festival ist vor dem Festival. Daher werden wir in spätestens zwei Wochen mit der Planung des Vaduz Soundz 2017 beginnen.»