Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In der Jackentasche ist es dem Smartphone zu kalt

Manche Smartphones schalten bei Kälte ab. (Bild: Corinne Hanselmann)

Manche Smartphones schalten bei Kälte ab. (Bild: Corinne Hanselmann)

Handy Smartphones vertragen sich nicht gut mit eisig kalten Temperaturen. Das Problem dabei ist vor allem der Akku. So schaltet das Mobiltelefon teilweise aus, obwohl der Akku eigentlich gar nicht leer ist. Das Problem: Die chemischen Prozesse in der Batterie laufen bei Kälte langsamer ab, weshalb die nötige Spannung nicht mehr erreicht wird. Dagegen hilft nur eines: Den Akku warm halten. Bei den aktuellen Temperaturen ist es für das Smartphone in einer äusseren Jackentasche oft zu kalt. Fachleute empfehlen: Das Gerät näher am Körper tragen, also etwa in einer Innentasche oder in der Hosentasche. Zudem sollte man das Smartphone in der Kälte nur herausnehmen, wenn es wirklich sein muss. Wenn man zum Telefonieren ein Headset benutzt, kann das Handy währenddessen an der Wärme bleiben.

Keinesfalls sollte das Gerät beim Wechsel von der Kälte in die Wärme auf einer Heizung oder mit dem Föhn aufgewärmt werden. Dies sollte langsam bei Zimmertemperatur geschehen. Ansonsten entsteht im Innern des Gerätes möglicherweise Kondenswasser, welches zu einem Kurzschluss führen kann.

Auch Geräte wie Laptops, Digitalkameras, Tablets oder tragbare Navigationsgeräte sollten bei Kälte nicht draussen oder im kalten Auto gelassen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.