Ilana Schubert stellt ihre Werke im «Reflex» aus

BUCHS. Vom 21. September bis am 14. November stellt die in der Schweiz geborene und in Wien wohnhafte Künstlerin Ilana Schubert ihre Werk in der Reflex-Lounge-Bar aus. Vernissage dazu ist am kommenden Montag, 21. September, 19 Uhr.

Merken
Drucken
Teilen

BUCHS. Vom 21. September bis am 14. November stellt die in der Schweiz geborene und in Wien wohnhafte Künstlerin Ilana Schubert ihre Werk in der Reflex-Lounge-Bar aus. Vernissage dazu ist am kommenden Montag, 21. September, 19 Uhr. Die Bilder in Mischtechnik werden unter dem Titel «Encouraging Art» gezeigt. «Nothing is 0815» also nichts ist 0815, alles einzigartig, lautet ihre Botschaft. Ilana Schubert's in Mischtechnik gearbeiteten Werke sind besonders. Sie sprechen Auge, Herz und Seele an. Sie packen den Betrachter. Sie fordern heraus und beeinflussen. Die kreativ gestalteten kurzen Sätze, Lebensweisheiten, geben Mut in einem Alltag, der von Arbeit, Fragen, Lasten, vielleicht Langeweile gezeichnet ist. Sie erinnern an das Schöne, das den Menschen geschenkt ist. Sie laden ein, innezuhalten, nachzudenken und den Stift im eigenen Lebensscript neu anzusetzen.

Lesung zum Thema «Heimat?!»

BUCHS. Am Donnerstag, 17. September, liest um 20 Uhr im fabriggli Irena Brežná aus ihrem Buch «Die undankbare Fremde», welches 2012 mit dem Schweizerischen Literaturpreis ausgezeichnet wurde. In einer Zeit, wo sehr viele Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen, aus welchen Gründen auch immer, zeigt Irena Brežná mit ihrem Buch auf, in welcher Lage die emigrierte Person ist. Irena Brežná hat für «Die undankbare Fremde» autobiographische Züge mit einer fiktiven Geschichte vermengt. Sie erzählt ihre Geschichte aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln, auf zwei zeitlichen Ebenen – einerseits als junge Frau kurz nach ihrer Ankunft in der Schweiz, andererseits als die zur Dolmetscherin ausgebildeten Frau, die auf eine längere Erfahrung in der neuen Heimat zurückblickt. Brežná selbst kam vor rund 40 Jahren aus der damaligen Tschechoslowakei in die Schweiz. Der ukrainische Akkordeonist Viktor Pantiouchenko wird die Lesung musikalisch umrahmen. Veranstaltende dieser Lesung sind CaBi-Anlaufstelle gegen Rassismus, Caritas St. Gallen-Appenzell und das Werdenberger Kleintheater fabriggli in Buchs.

Die Wissbach-Kapelle spielt im Zollhaus

GAMS. Am kommenden Freitag, 18. September, von 19 bis 20 Uhr, spielt die Kapelle Wissbach-Trio im Restaurant Zollhaus auf. Die Musikanten und das Zollhaus-Team freuen sich auf viele Ländler-Fans.

Bettagskonzert ökumenischer Chor

AZMOOS. Am kommenden Bettag-Sonntag, den 20. September, lädt der Ökumenische Kirchenchor Wartau um 17 Uhr zu seinem Jahreskonzert in die reformierte Kirche Azmoos. Zur Aufführung gelangen Chor- und Orgelwerke vom Barock bis zur Romantik von Schütz, Mozart, Mendelssohn, Bruckner und anderen. Den Schlusspunkt setzt die «Missa Harmonia Mundi» für Chor, Trompeten und Orgel von Lorenz Maierhofer. Neben dem Ökumenischen Kirchenchor Wartau wirken Martin Möckel, Orgel, sowie Louis Eberle und Marco Oberholzer, Trompete, mit. Die Leitung hat Nina Lenherr. Der Eintritt zu diesem Anlass ist frei, Kollekte.