Höherer Preis wäre gerechtfertigt

Leserbrief

Ludwig W. König Ranssteinweg, 9475 Sevelen
Merken
Drucken
Teilen

Das Werdenberger Jahrbuch in seiner bisherigen Gestaltung ist ein Juwel, das seinesgleichen sucht. Ich lese drei Jahrbücher von Orten, an denen ich bisher gelebt habe. Keines davon kann es mit dem Werdenberger Jahrbuch aufnehmen, auch nicht das einer Universitätsstadt. Ich verstehe den Streit um die Gestaltung eines Jahrbuches, dessen Inhalt regionale Geschichte in den Zusammenhang internationaler Ereignisse stellt, nicht. Das Buch ist weit über die Region hinaus interessant und vermittelt Schweizer Geschichte auf verständliche Art. Dazu ist der Preis sensationell: Aufmachung und Gestaltung würden einen weitaus höheren Preis rechtfertigen. Es ist sicher, dass ein Buch dieser Art Subventionen braucht, das bekommen auch all die leichten Jahrbücher, die sich mehr oder weniger ausführlich über lokale Ereignisse auslassen. Etwas, das man aus der Zeitung schon kennt. Das Werdenberger Jahrbuch hingegen stellt dazu in einem grossen Hauptthema Historie, Sozialgeschichte und Gesellschaftsentwicklung der Region vor, immer eingebunden in den gesamtschweizerischen bzw. europäischen Prozess, was dem Verständnis zugute kommt. Ein Buch, das für jeden heimatbewussten Bürger, wie für jeden zugezogenen Einwohner von gleicher Bedeutung ist, wenn er die Welt, in der wir uns hier bewegen, besser verstehen lernen will. Ich wünsche dem Werdenberger Jahrbuch in seiner aktuellen Gestaltung noch eine lange Zukunft und vor allem mehr Leser. Es lohnt sich!

Ludwig W. König Ranssteinweg, 9475 Sevelen