Hilfe für Schule in Jordanien

VADUZ. Liechtenstein beteiligt sich mit 300 000 Franken an einem Schulprojekt für syrische Flüchtlingskinder in Jordanien. Mit dem Beitrag können laut Regierungsangaben 5000 Schülerinnen und Schüler unterstützt werden.

Drucken
Teilen

VADUZ. Liechtenstein beteiligt sich mit 300 000 Franken an einem Schulprojekt für syrische Flüchtlingskinder in Jordanien. Mit dem Beitrag können laut Regierungsangaben 5000 Schülerinnen und Schüler unterstützt werden.

Wie das liechtensteinische Aussenministerium gestern mitteilte, suchten über 600 000 Syrer in Jordanien Zuflucht vor dem Krieg. Mehr als die Hälfte der Flüchtlinge sei unter 18jährig. Für Kinder und Jugendliche sei die Situation besonders schwierig. Das Fürstentum beteiligt sich zum vierten Mal an einem Schulprojekt der Schweizer Direktion für Entwicklungszusammenarbeit Deza in Zusammenarbeit mit dem jordanischen Bildungsministerium und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef. (sda)