Helikopter fliegt 120 Bäume weg

Etliche Bäume sind gestern nachmittag im Winggel, nördlich der Zivilschutzanlage Sevelen, von einem Helikopter weggeflogen worden. Die teilweise kranken Bäume waren eine Gefahr für die umliegenden Häuser.

Alexandra Gächter
Drucken
Teilen
Dank des Helikopters konnten die Bäume sicher transportiert werden. (Bilder: Alexandra Gächter)

Dank des Helikopters konnten die Bäume sicher transportiert werden. (Bilder: Alexandra Gächter)

SEVELEN. Etwa ein Dutzend Arbeiter von der Firma Rotex, vier von Grabus und der Pilot warteten gestern nachmittag eine Stunde auf ihren Einsatz. Grund dafür war ein weisser Mercedes, der just auf dem Platz parkte, wo die Bäume vom Helikopter hätten abgeladen werden sollen. Die Kantonspolizei und der Abschleppdienst wurden gerufen. Um halb drei Uhr konnte der Helikopter dann endlich den ersten Baum auf den Boden absetzen.

Kranke und gesunde Bäume

«Auf dem etwa 3000 m² grossen Gebiet im Winggel stehen etwa 120 Bäume, die weg müssen», sagt Revierförster Peter Benz. Es handelt sich dabei um Eichen, Linden, Ulmen und Eschen. «Die Ulmen und Eschen sind dürr, weil sie krank sind. Da wenige Meter neben dem Waldrand Häuser stehen, stellen diese kranken Bäume eine Gefahr dar», so Benz. Die gesunden Eichen und Linden müssen sie auch absägen. «Durch die entstehenden Lücken wären diese Bäume ansonsten noch stärker dem Föhn ausgesetzt.» Da sie auf einem Felsen stehen, reichen die Wurzeln nicht tief, die Bäume würden einem Föhnsturm also eventuell gar nicht standhalten. «Zudem könnten Steine auf die Häuser fallen, welche bei einer Entwurzelung mitgerissen werden», sagt Peter Benz.

Am Montag geht es weiter

Aus den abgesägten Bäumen werden nun Hackschnitzel für die Heizung gefertigt. Das Gebiet nördlich der Zivilschutzanlage wird am Montag erneut beflogen. Dann kommt ein etwas kleinerer Helikopter zum Einsatz, welcher die leichteren Bäume (bis etwa 700 Kilogramm) wegfliegt. Ungefähr zwei Drittel der Bäume sind über zwei Tonnen schwer, diese mussten gestern wegtransportiert werden. Die Kosten für den Einsatz schätzt Peter Benz auf 25 000 Franken.

Die Bäume werden zu Hackschnitzeln verarbeitet. (Bild: Alexandra Gaechter)

Die Bäume werden zu Hackschnitzeln verarbeitet. (Bild: Alexandra Gaechter)

Das milde Wetter half den Arbeitern, zügig voranzukommen. (Bild: Corinne Hanselmann)

Das milde Wetter half den Arbeitern, zügig voranzukommen. (Bild: Corinne Hanselmann)

Aktuelle Nachrichten