Helfende Hände allen Ortes

Vergangene Woche stand die ZSO Werdenberg Nord in Grabs, Gams und Sennwald im Einsatz. Dabei wurden während rund 4000 Stunden Arbeiten für die Allgemeinheit verrichtet.

Pascal Hardegger
Merken
Drucken
Teilen
Angehörige der ZSO Sennwald Nord beim Aufbau einer provisorischen Telefonleitung zwischen Frümsen und Salez. (Bild: pd)

Angehörige der ZSO Sennwald Nord beim Aufbau einer provisorischen Telefonleitung zwischen Frümsen und Salez. (Bild: pd)

SENNWALD. Der Zivilschutz steht im Kanton St. Gallen vor grundlegenden Veränderungen. Noch ist unklar, welche Weichen durch die politischen Ebenen gestellt werden. Das Projekt «Zivilschutz 2015+» geistert mit den allfälligen Zusammenlegungen und Redimensionierungen als Schreckensgespenst im Kopf manch eines Zivilschützers herum. Von dieser Situation unbeeindruckt, rückten während der vergangenen Woche über 100 Angehörige der ZSO Werdenberg Nord zum Wiederholungskurs ein.

Motiviert bei der Sache

«Klar ist diese Ausgangslage für jeden einzelnen und das Kader nicht einfach. Aber ich kann auf eine Truppe zählen, die sehr motiviert zur Sache, sprich auf die Baustellen oder an ihre Aufgaben geht», hält Kommandant Thomas Wohlwend fest. Dabei schaut er vom Standort der Zivilschutzorganisation Werdenberg Nord beim Altersheim Forstegg in Sennwald Richtung Berge. Dies ist ein symbolträchtiges Bild: Zum einen dürfte mit der Neuausrichtung des Zivilschutzes die Anlage Forstegg in Sennwald geschlossen werden, und zum anderen befinden sich die meisten Baustellen eines Wiederholungskurses jeweils in den Bergen.

Alle drei Gemeinden profitieren

Dieses Jahr wurden in Grabs Begehungs- und Wanderwege saniert sowie Geschiebesammler und Bachborde ausgeholzt. Ähnliche Arbeiten wurden in Gams durchgeführt. In Sennwald profitierte der Weg in die Alp Rohr vom Einsatz des Zivilschutzes. «Wir sanierten zwei Feuerstellen grosszügig und besserten auch den Weg wieder aus. Diese Arbeiten sind für jedermann sichtbar, daneben gibt es aber auch viele weniger auffällige Arbeiten», verweist Wohlwend auf weitere Tätigkeitsfelder. So wurden alle Angehörigen mit neuen Arbeitskleidern ausgestattet. Diese erfüllen alle international gültigen Bestimmungen und Empfehlungen in bezug auf Sicherheit und Komfort. Und in Vorbereitung auf den Einsatz vom kommenden Jahr beim grossen Turnfest in Gams wurden die Kommunikationsexperten intensiv geschult. Wohlwend: «Die ZSO Werdenberg Nord ist vorbereitet – solange man sie lässt.»