Hauseigentümer für Müller

ST. GALLEN. Am 15. November stehen sich im Kampf um den zweiten St. Galler Sitz im Ständerat Nationalrat Thomas Müller, SVP, und Ständerat Paul Rechsteiner, SP, gegenüber.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Am 15. November stehen sich im Kampf um den zweiten St. Galler Sitz im Ständerat Nationalrat Thomas Müller, SVP, und Ständerat Paul Rechsteiner, SP, gegenüber. Mit der Wahl von Thomas Müller könne die ungeteilte Standesstimme wieder hergestellt werden, schreibt der Hauseigentümerverband (HEV) des Kantons in einer Medienmitteilung. Diese ungeteilte Standesstimme sei gerechtfertigt, hätten doch die bürgerlichen Parteien bei den eidgenössischen Wahlen 2015 zusammen mehr als 70 Prozent der Stimmen erreicht. Der HEV Kanton St. Gallen empfiehlt deshalb Thomas Müller zur Wahl als zweiten St. Galler Standesvertreter. Er habe sich für die Anliegen der Haus-, Grund- und Wohneigentümer im Bundesparlament eingesetzt. (pd)

Aktuelle Nachrichten