Hart erkämpfter zweiter Rang

Drucken
Teilen

Squash Die beiden Grabser NLA-Spieler Luca und Yannick Wilhelmi haben letztes Wochenende im Court verbracht. Luca spielte in Kriens als Nummer drei gesetzt in der ersten Runde gegen Fabio Fuchs. Ihn konnte der ältere der Wilhelmi-Brüder trotz schwacher spielerischer Leistung mit 3:1 schlagen. Danach war Ilja Stucki mit ihm im Court. Der kämpferische Stucki machte es Wilhelmi nebst seiner bescheidenen Spielweise zusätzlich sehr schwer. So gewann er erst im fünften Satz mit 11:9. Sonntags waren die zwei letzten Spielrunden dran. Im Spiel gegen Jan Kurzmeyer lief es ihm besser als am Samstag, und Kurzmeyer spielte zudem sehr gut. Luca Wilhelmi gewann diese Begegnung wiederum im fünften Satz mit 11:8. Im Final traf er auf Benjamin Fischer. Gegen ihn lief es wiederum etwas besser, jedoch musste der Grabser anerkennen, dass es doch einiges mehr braucht, um Fischer zu schlagen. So unterlag Wilhelmi im Final mit 5:11, 10:12 und 9:11. Mit dem Resultat war er aber durchaus zufrieden.

Yannick Wilhelmi wollte sich am Wochenende am Liechtenstein Junior Open wertvolle U19-Punkte sichern. So trat er in der für ihn höheren Kategorie an. Er hatte an diesem schwach besetzten Turnier trotzdem keine Gegner. Er gewann alle Begegnungen in drei Sätzen und gab insgesamt nur 33 Punkte her. Als Nächstes stehen für Yannick Wilhelmi die Schweizer Junioren Meisterschaften an. Luca hat dagegen Maturaprüfungen am Gymnasium in Vaduz. Doch danach wird er den Kopf sicherlich wieder frei haben für Squash. (pd)

Aktuelle Nachrichten