Harfenklänge aus Grabs im TAK

Drucken
Teilen

Grabs/Schaan Mit Harfenklängen in den Sonntag, diese Gelegenheit bietet sich Musikfreunden aus der Region am 19. Fe­bruar. Um 11 Uhr gestaltet Julia Steinhauser aus Grabs ihren ­Beitrag zum diesjährigen Nachwuchswettbewerb. Werke von Bach, Domenico Scarlatti, Naderman, Oberthür, Glière, Jongen und Andrès stehen auf dem ­Programm, in dem sich die Harfe als faszinierende Begleiterin durch vier Jahrhunderte Musikgeschichte erweist. «Vielsaitig» könnte das Motto des zweiten Podiumskonzerts im TAK sein.

Die junge Musikerin aus Grabs nahm mit acht Jahren ersten Harfenunterricht an der Musikschule Werdenberg. Seit 2015 ist Anne Bassand von der Musikhochschule Luzern ihre Lehrerin. Meisterkurse bei Catherine Michel, Susan McDonald und Bernard Andrès vertieften die Ausbildung. Seit 2016 ist Julia Steinhauser selbst auch pädagogisch aktiv und organisiert Schülerprojekte mit. Die Harfenistin hat bereits zahlreiche Preise im In- und Ausland gewonnen, so den Final des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs und am «Concours Français de la Harpe» in Limoges. 2015 erhielt Julia Steinhauser den Anerkennungspreis des Patronats Alte Mühle Gams. Auch sammelte sie schon mehrfach Konzerterfahrung. (pd)