Hans Stucki treffsicherster Schütze im Pistolen-Cupfinal

SCHIESSEN. Am Freitag wurde auf der Schiessanlage Buchers Platz in Buchs der Cupfinal Pistole 50 Meter des Bezirksschützenverbandes Werdenberg ausgetragen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Siegertrio des Pistolen-Cupfinals: Georg Eggenberger, Hans Stucki und Christoph Winter. (Bild: pd)

Das Siegertrio des Pistolen-Cupfinals: Georg Eggenberger, Hans Stucki und Christoph Winter. (Bild: pd)

SCHIESSEN. Am Freitag wurde auf der Schiessanlage Buchers Platz in Buchs der Cupfinal Pistole 50 Meter des Bezirksschützenverbandes Werdenberg ausgetragen. Von den vier aktiven Vereinen des Bezirks hatten sich sechs Schützen der Pistolenschützen Buchs und deren fünf der Pistolen-Schützen Liechtenstein dafür qualifiziert.

Da ein Buchser Schütze am finalen Wettkampf nicht teilnehmen konnte, hiess Ressortleiterin Petra Kramer am Freitagabend zehn Sportschützen willkommen und gratulierte ihnen zum Erreichen des Cupfinals. Jeder Schütze loste sich nun seinen Gegner selber zu. Nach dem Belegen der Stände und den Startvorbereitungen der Schützen konnte der Wettkampf beginnen. Nach vier Probeschüssen und fünf Schuss 100er-Wertung halbierte sich das Tableau. Christoph Winter (PS Liechtenstein) schoss mit 459 von 500 möglichen Punkten das höchste Resultat des Abends und erreichte klar die 2. Runde. Georg Eggenberger (PS Buchs) und Hans Stucki (PS Liechtenstein) taten es ihm mit sehr guten 458 respektive 454 Zählern gleich. Heini Rhyner (PS Buchs) zog mit 449 Punkten ebenfalls in die 2. Runde ein. Jakob Schlegel (PS Buchs) setzte sich mit 414 Punkten knapp mit zwei Punkten Vorsprung gegen seinen Gegner durch.

Auch für die 2. Runde losten sich die Schützen ihre Gegner zu. Hans Stucki schoss mit 457 erneut sehr stark und warf damit Heini Rhyner aus dem Rennen. Bei der zweiten Paarung lagen Georg Eggenberger und Jakob Schlegel nach vier Schüssen nahezu gleichauf. Der letzte Schuss entschied also übers Weiterkommen. Eggenberger zog letztlich mit 415 zu 409 Punkten in den Final ein. Christoph Winter konnte dank eines Freiloses die 2. Runde ohne grossen Druck absolvieren.

Die Nervosität der drei Finalisten stieg merklich. Immer wieder musste ein Schuss mehrmals angesetzt werden, bevor er abgegeben werden konnte. Der Liechtensteiner Stucki erzielte hervorragende 458 Punkte und gewann damit souverän vor dem Buchser Eggenberger (447) und Winter (PS Liechtenstein) mit 431 Zählern. (pd)