Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HAAG: Grillieren für Reise nach Amerika

Bei bestem Wetter fanden beim Haag Center am Samstagnachmittag im Beisein von vielen Zaungästen vier Runden der Vorausscheidung zur Schweizer Einzelgrill-Meisterschaft statt. Die Aktion stiess auf grosses Interesse.
Heidy Beyeler
Die drei besten Grilleure der Runde zwei wurden von der Jury als beste Grilleure der 24 Teilnehmenden qualifiziert. Ganz oben auf dem Podest Markus Russenberger aus Mauren. (Bilder: Heidy Beyeler)

Die drei besten Grilleure der Runde zwei wurden von der Jury als beste Grilleure der 24 Teilnehmenden qualifiziert. Ganz oben auf dem Podest Markus Russenberger aus Mauren. (Bilder: Heidy Beyeler)

Heidy Beyeler

redaktion@wundo.ch

Spontan konnten sich interessierte Grilleurinnen und Grilleure am Samstag beim Haag-Center zum Schweizer Barbecue-Wettbewerb anmelden. Insgesamt stellten sich 24 Personen in vier Runden dieser Herausforderung und stellten ihr Können in dieser beliebten sommerlichen Spezialdisziplin unter Beweis.

Die Gewinner jeder dieser Vorrunden haben sich für den Finaltag an der Beef 17 in Bern qualifiziert. Darunter sind Lisa Reisch aus Sevelen und Pinto Nogueire aus Buchs. Otti Hämmerle aus Lustenau und Markus Russenberger aus Mauren werden ebenfalls nach Bern an den Finaltag fahren.

Spitzenleistungen am Grill gezeigt

Die zweite Runde schien die Juroren bei der Bewertung beinahe zu überfordern. «Das war eine superstarke Mannschaft», sagte Juror Rainer Paierl von Swiss Barbecue. Nicht nur als Sieger dieser starken Runde zwei ging Markus Russenberger aus Mauren aus dem Rennen. Nein, er toppte alle in Haag Teilnehmenden mit total 102 von möglichen 108 Punkten. Zum Vergleich: Der Letztplatzierte musste sich mit 62 Punkten begnügen. Sein Ticket nach Bern hat Russenberger damit zweifelsfrei verdient.

Nachdem Reto Kaiser aus Heiligkreuz mit lediglich vier Punkten weniger als der Rundensieger ebenfalls eine Top-Leistung erbracht hatte, stellte der Moderator fest: «Ich gehe davon aus, dass er mit dieser Leistung ebenfalls nach Bern eingeladen wird.»

Acht Grilleurinnen und 16 Grilleure massen sich

Was waren die Kriterien zur Beurteilung der Grilladen? Das Aussehen des Gesamtgerichtes, der Biss und die Garstufe des Hauptbestandteils, der Geschmack des Hauptbestandteils und der Geschmack plus die Garstufe der Beilagen waren entscheidend.

Hauptbestandteil der Grilladen waren zwei – relativ dünn geschnittene – Schweinsnierstücke. Die Beilagen Speck, Gemüse und Kartoffeln nach eigener Wahl wurden separat beurteilt. Um einen guten Geschmack zu erreichen, standen frische Kräuter, Gewürze, Marinaden und Bier bereit. All diese Produkte konnten sich die Teilnehmenden selber aussuchen.

Das war nicht nur für die Grilleure und Grilleurinnen spannend, die Zuschauer profitierten ebenfalls durch neue Erkenntnisse der Grillierkunst. Die unterschiedliche Handhabe und Sorgfalt beim Zubereiten eines guten Grillgerichtes drückte sich schliesslich in der Bewertung durch die Jury aus. Insgesamt hatten in Haag spontan 16 Grilleure und acht Grilleurinnen den Mut, sich dieser Meisterschaft in aller Öffentlichkeit zu stellen.

Die Rangliste aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Vorausscheidungsrunden in Haag zeigt aber auch, dass es eingefleischte Grilleure gibt, die von Anlass zu Anlass reisen. Sie kamen aus der Innerschweiz, aus den Kantonen Zürich und Thurgau ebenso wie aus dem Vorarlberg, dem Fürstentum Liechtenstein und sogar aus dem doch weit entfernten Berlin.

Doch die Teilnahme am Schweizer Barbecue-Wettbewerb wird für den Besten oder die Beste auch gebührend belohnt.Schliesslich geht es um nicht weniger als eine Reise nach Amerika – für zwei Personen im Wert von 7500 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.