Gubler an der Ironman-WM

IRONMAN. Am nächsten Sonntag, den 30. August, startet Philipp Gubler aus Eichberg an den Ironman-Weltmeisterschaften im österreichischen Zell am See, Kaprun.

Drucken
Teilen

IRONMAN. Am nächsten Sonntag, den 30. August, startet Philipp Gubler aus Eichberg an den Ironman-Weltmeisterschaften im österreichischen Zell am See, Kaprun.

Rund 1800 Athleten aus der ganzen Welt werden am Start stehen. Über 130 000 Athleten haben an den mehr als 85 Qualifikationsrennen auf dem ganzen Globus teilgenommen. Gesucht werden die schnellsten Athleten über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,2 Kilometer Laufen.

Der Rheintaler Philipp Gubler hat sich in seiner Altersklasse (30 bis 34) eine Top-5-Klassierung als Ziel gesetzt. Nach einer Zehenprellung im Frühsommer, welche sehr hartnäckig war, ist er dennoch gut vorbereitet, lässt er verlauten. «Auch wenn meine Laufform derzeit sicherlich besser sein könnte, auf dem Rad bin ich in blendender Verfassung», so ein zuversichtlicher Philipp Gubler. Vor zwei Wochen beim Allgäutriathlon in Immenstadt klassierte er sich über die olympische Distanz auf dem 2. Platz in seiner Altersklasse, geschlagen einzig vom amtierenden Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle. In der Gesamtwertung wurde er Sechster, nur ein paar wenige Sekunden hinter dem Sieger Faris al Sultan. Dieses Resultat gibt Selbstvertrauen für einen solchen Grossanlass wie am nächsten Sonntag. «Die Leistungsdichte wird extrem gross sein, da bleibt kein Platz für Selbstzweifel! Sonst findet man sich schnell im Mittelfeld wieder», so Philipp Gubler. (pd)