Grüne empfehlen Paul Rechsteiner

ST. GALLEN. Die Grünen des Kantons St. Gallen sagen Nein zur Änderung des Baugesetzes, Ja zu bezahlbaren Krankenkassenprämien und ebenfalls Ja zur Beschränkung des Pendlerabzugs. Schliesslich wird Paul Rechsteiner für den Ständerat empfohlen. Das geht aus einer Medienmitteilung hervor.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Grünen des Kantons St. Gallen sagen Nein zur Änderung des Baugesetzes, Ja zu bezahlbaren Krankenkassenprämien und ebenfalls Ja zur Beschränkung des Pendlerabzugs. Schliesslich wird Paul Rechsteiner für den Ständerat empfohlen. Das geht aus einer Medienmitteilung hervor.

An der mit fast 50 Personen gutbesuchten Mitgliederversammlung gab es zahlreiche Parolen zu beschliessen. Am 15. November stehen sowohl umwelt- wie auch sozialpolitische Vorlagen von grosser Tragweite zur Diskussion. Zur Änderung des Baugesetzes wurde einstimmig bei einer Enthaltung die Nein-Parole gefasst. Die Initiative für bezahlbare Krankenkassenprämien wurde einstimmig gutgeheissen. Die Prämienlast nimmt zu. St. Gallen sei derzeit einer der knausrigsten Kantone bei der Unterstützung durch Prämienverbilligung. (wo)