Grosstierrettung in finanzieller Not

Merken
Drucken
Teilen

Region 1997 wurde der Grosstierrettungsdienst Schweiz/Liechtenstein (GTRD) gegründet, seit 2013 besteht der Stützpunkt Rheintal in Weite. Die Idee hinter dem GTRD: Grosstieren wie Kühen oder Pferden soll Erste Hilfe und eine Chance auf Rettung nicht aufgrund ihrer Grösse verwehrt bleiben. Daraus entstanden ist ein professioneller und spezialisierter Rettungsdienst, der zum Beispiel in Jauchegruben gefallene Rinder rettet oder schwer verletzte Pferde schonend in eine Klinik trans­portiert. Freiwillige stellen die Bereitschaft rund um die Uhr sicher.

Die Spezialausstattung und die Ausrüstung der Grosstier-Ambulanzfahrzeugen ist jedoch auch mit speziell hohen Kosten verbunden. Technische Defekte an mehreren Einsatzfahrzeugen stellt den GTRD derzeit vor eine finanziell untragbare Herausforderung. Die Verantwortlichen versuchen deshalb, das fehlende Geld, es geht um total 19000 Franken, mittels Crowdfunding aufzutreiben. Auf der Plattform «Lokalhelden» haben sie ein Projekt aufgeschalten: www.lokalhel den.ch/ambulanzfahrzeuge . Bis gestern sind rund 7000 Franken zusammengekommen, das Projekt läuft bis Anfang Januar. (ch)