Grosses Publikumsinteresse

«Schloss unterwegs» gastierte mit seinen umgestalteten Bauwagen an den vergangenen Wochenenden in Gams und Sevelen. Das vielfältige Programm kam beim Publikum sehr gut an.

Drucken
Roland Mercoli informierte in Sevelen über seine Recherchen zu Dora Litscher und Gritta Tschumper. (Bild: Urs Bärlocher)

Roland Mercoli informierte in Sevelen über seine Recherchen zu Dora Litscher und Gritta Tschumper. (Bild: Urs Bärlocher)

GAMS/SEVELEN. Der Verein Schloss Werdenberg zieht zur Halbzeit von «Schloss unterwegs» eine sehr positive Bilanz. «Das grosse Interesse an den Geschichten und Artefakten der ausgewählten Frauen sowie die positive Resonanz auf die Begleitveranstaltungen zeigen, dass die Idee, mit Schloss Werdenberg auf Reisen zu gehen, die richtige war», resümiert Hannes Albertin, Leiter Forum Werdenberg. In enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gemeinden, Vereinen, Historikern und Künstlern aus dem Dorf wurden Ausstellungen und Veranstaltungen mit und für die Dorfbevölkerung geschaffen.

Volksfest in Gams

Das Leben von Anna Maria Boxler brachte die Gäste an der Ausstellungseröffnung in Gams zum Nachdenken. Die Lesung aus dem Buch «Zwischen Sehnsucht und Schande», die dazu geschaffenen Aquarellbilder von Ursula Kaspar und die begleitende Ausstellung im Bauwagen gaben einzigartige Einblicke in das Leben einer Frau aus der Unterschicht. Dramatisch wurde das Schicksal der geächteten, aber widerständigen Stickerin in Szene gesetzt.

Am Samstag herrschte auf dem Vorplatz der Alten Mühle Volksfeststimmung. Die Future Band Gams, Bill's Blues Band, Markus Nauer & Friends, das Schlagzeugensemble der Musikschule Werdenberg und die Musikgruppe RIA sorgten für ausgelassene Stimmung. Das Wochenende wurde mit einem Büürinna-Zmorga der Landfrauen Gams abgerundet.

Familientreffen in Sevelen

Die Vernissage zur Ausstellung «Zwei Frauen aus Sevelen im Dienste der Kinder» wurde am letzten Freitagabend feierlich eröffnet. Viele Nachkommen, Bekannte und Verwandte von Dora Litscher und Gritta Tschumper sind nach Sevelen gekommen, um in alten Erinnerungen zu schwelgen und den Anekdoten von Roland Mercoli zu lauschen. Die Ausstellung mit originalen Instrumenten der Hebamme, Fotos von anno dazumal und Utensilien aus dem Kinderheim wurden von Rob Ashley perfekt in Szene gesetzt.

Am Samstag begaben sich einige Personen auf eine spannende Fotosafari durch das Dorf und am Sonntag genoss man bei herrlichstem Sonnenschein einen feinen Büürinna-Zmorga der Landfrauen Sevelen. Den letzten Höhepunkt des Wochenendes bildete die Rollenlesung «Bäsi Babett», ein listiges und pfiffiges Wortspiel in Werdenberger Dialekt von Elsbeth Maag, gemimt von Simone Rohrer und begleitet an der Bassklarinette von Corinne Bänziger.

Das kommende Wochenende, 12. bis 14. September, hält «Schloss unterwegs» in Azmoos und würdigt die ehemalige Gemeindeschwester Maria Hohl mit einer ihr zu Ehren geschaffenen Ausstellung und einem eigens für sie komponierten Musikstück. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. (pd)

Aktuelle Nachrichten