Grosses Lob für das Fussballcamp

«Petition gegen Schliessung», Ausgabe vom 14. August

Christina Nutt, Gauschlastrasse 1, 9478 Azmoos
Drucken
Teilen

Die Frequentierung der Poststelle Trübbach habe seit der Schliessung der Poststelle Azmoos nur moderat zugenommen. Was heisst das in Zahlen? Meine Erfahrung ist: Ich kann zu den unterschiedlichsten Tageszeiten und an verschiedenen Wochentagen die Poststelle Trübbach aufsuchen und stehe so gut wie immer in einer Schlange wartender Kundinnen und Kunden. Wenn mir dazu ­bekannt ist, dass solche ­Schlangenbildungen gewollt sind, ist das für mich zum einen ein Affront gegenüber dem eigenen Schalterpersonal, das die Situation ausbaden muss, und zum andern verärgert es mich, wenn ich als Postkundin mit allen Mitteln davon ab­gehalten werden soll, meine Postgeschäfte an einer bedienten und fachlich kompetenten Poststelle zu erledigen.

Ich brauche keine Nach- oder Umerziehung nach den Vor­stellungen der Verantwort­lichen der Post. Deshalb unterschreibe ich mit Überzeugung die von der Politischen Gemeinde Wartau, der Ortsgemeinde Wartau sowie der Dorfkorporation Trübbach gestartete Petition zum Erhalt der einzigen im Wartau verbliebenen vollwertigen Poststelle in Trübbach.

Christina Nutt, Gauschlastrasse 1, 9478 Azmoos

Als fussballbegeisterte Grossmutter habe ich meine beiden Enkel für eine Woche dem Werdenberger Fussballcamp anvertraut. Auf einer herrlichen Anlage durften sie durch grosszügiges Sponsoring von Kopf bis Fuss einheitlich eingekleidet erleben, dass Fussball das wichtigste aller unwichtigen Dinge sein kann! Eine äusserst sorgfältige und umsichtige Organisation durch Trainer und Helfer machte es möglich, 14 Mannschaften unterschiedlichen Alters und Könnens durch die Woche zu führen, um am Ende alle 209 Kinder als Sieger zu verabschieden. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken!

Heidi Rissi, Langacker 1, 9477 Trübbach