Grosser Empfang für Thomas Ammann

BUCHS. Der St. Galler Ständerats- und Nationalratskandidat Thomas Ammann legte auf seinem Rail-Trip rund um den Kanton St. Gallen in Buchs einen Zwischenhalt ein. Dabei wurde er am Bahnhof von zahlreichen Sympathisanten und Freunden mit Kuhglocken, Musik und Gesang empfangen.

Drucken
Teilen
Thomas Ammann (Mitte) pflegt den Kontakt zur Bevölkerung und empfiehlt sich auf seinem Rail-Trip als Ständerat und Nationalrat. (Bild: Ralph Dietsche)

Thomas Ammann (Mitte) pflegt den Kontakt zur Bevölkerung und empfiehlt sich auf seinem Rail-Trip als Ständerat und Nationalrat. (Bild: Ralph Dietsche)

BUCHS. Der St. Galler Ständerats- und Nationalratskandidat Thomas Ammann legte auf seinem Rail-Trip rund um den Kanton St. Gallen in Buchs einen Zwischenhalt ein. Dabei wurde er am Bahnhof von zahlreichen Sympathisanten und Freunden mit Kuhglocken, Musik und Gesang empfangen. Beim Gang durch Buchs entstanden diverse Diskussionen mit der Bevölkerung. «Als Gemeindepräsident von Rüthi und langjähriger Kantonsrat ist es mir wichtig, ständig im Austausch mit der Bevölkerung zu sein. Diesen Kontakt zu den Wählerinnen und Wählern pflege ich nicht nur im Wahlkampf», sagt Thomas Ammann. Die Idee des Rail-Trips entstand, weil der CVP-Politiker als Leiter der parlamentarischen Gruppe öffentlicher Verkehr des Kantonsrats massgeblich am Gelingen der S4-Bahn beteiligt ist. Die Reise führte ihn und seine rund 30 Wahlhelfer von Rüthi über Buchs, Sargans, Walenstadt, Uznach, Wattwil Degersheim, St. Gallen, Rorschach zurück an den Ausgangspunkt. (pd)