«Grill-Ueli» setzt neue Massstäbe

Die Umbauarbeiten im Gasthaus Schäfli, Weite, signalisieren einen Neubeginn. Während die Metzgerei in gewohnter Art weitergeführt wird, gibt es für das Restaurant ein neues Konzept. Besitzer ist «Grill-Ueli».

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Die Metzgerei, geführt von Reto Inauen (links), besteht bis Ende Jahr in gewohnter Form weiter. Ab Anfang 2016 wird Ulrich «Grill-Ueli» Bernold (rechts) zusammen mit einem bekannten Metzger aus der Region die Metzgerei selbst weiterführen. (Bild: Adi Lippuner)

Die Metzgerei, geführt von Reto Inauen (links), besteht bis Ende Jahr in gewohnter Form weiter. Ab Anfang 2016 wird Ulrich «Grill-Ueli» Bernold (rechts) zusammen mit einem bekannten Metzger aus der Region die Metzgerei selbst weiterführen. (Bild: Adi Lippuner)

WEITE. Grillfans und Fleischliebhaber kommen am 53jährigen Ulrich Bernold und seinen Rezepten kaum vorbei. Die von ihm angebotenen Grillkurse sind regelmässig ausgebucht und seine Auftritte beim Schweizer Fernsehen in der Sendung «SRF bi de Lüt» tragen wesentlich zum Grillboom in der Schweiz bei.

Und nun dies: Der schweizweit bekannte Grillprofi – er ist vierfacher Weltmeister, vierfacher Europameister und elffacher Schweizer Meister in seiner Disziplin – kehrt in die Gemeinde Wartau zurück. Dies kam so: «Mein Vater Ueli hat das Restaurant und die Metzgerei während der letzten Jahre aus Altersgründen nicht mehr selbst geführt. Nach der Kündigung des letzten Restaurant-Pächters und des Metzgerei-Pächters wollte er die Liegenschaft verkaufen,» so Grill-Ueli bei einem Besuch vor Ort.

Rückkehr ins Elternhaus

Der Kauf von der Erbengemeinschaft sei rasch beschlossen worden, «denn keines meiner Geschwister hat Interesse am <Schäfli>». Zudem habe er schon länger die Fühler in der Region ausgestreckt, «eine Rückkehr in die alte Heimat hat mich gereizt». Aus diesem Grund habe er auch die Möglichkeit, die «Heuwiese» zu kaufen, abgeklärt. «Dass ich nun ins Elternhaus zurückkehren kann, ist ideal und mit Poldi Lüscher und Julia Schiess darf ich auf zwei Gastronomen zählen, denen das Gästewohl am Herzen liegt.»

Das Konzept des «Schäfli» wird auf drei Beinen stehen: Das Restaurant, geführt von Poldi Lüscher und Julia Schiess; die Metzgerei, ab Anfang 2016 unter der Leitung von Grill-Ueli und einem bekannten Metzger aus der Region, und der Partyservice, welcher der Besitzer zusammen mit Poldi Lüscher führen wird. In der Metzgerei wird die langjährige Lebenspartnerin von Grill-Ueli, Samira Duracak, die Fäden in der Hand halten.

Feines vom Grill

Bezüglich des Restaurantangebots war zu erfahren: «Wir planen keinen Gourmettempel, bei uns sollen sich sowohl Feinschmecker aus nah und fern als auch Einheimische wohl fühlen», so Grill-Ueli. Und Poldi Lüscher liess sich folgendes entlocken: «Auf der Karte werden alte Schweizer Gerichte wie Züngli, Kalbskopf und Kutteln zu finden sein.»

Beste Qualität

Für den Besitzer ist klar, dass jeder Gast ein gutes Stück Fleisch in bester Qualität auf dem Teller finden wird. Dass dem gelernten Metzger nur allerbeste Fleischqualität «ins Haus kommt», liegt auf der Hand. Denn sein Credo lautet: «Nur wer gute Fleischqualität auf den Grill legt, erhält auch ein gutes Resultat.» Apropos Grill: Dieses Schmuckstück wird aktuell in der Gaststube realisiert, nebst «Alter Schweizer Küche» sollen die Gäste in den Genuss von Grillspezialitäten kommen.

Vom Berg ins Tal

Die gastronomischen Sporen hat sich Poldi Lüscher in verschiedenen Berggasthäusern abverdient. Zuletzt führte er zusammen mit seiner Lebenspartnerin die «Saaseralp», das ist das Berggasthaus der Madrisabahn in Klosters. «Ich bin seit meiner Lehrzeit leidenschaftlicher Koch und möchte keinen anderen Beruf ausüben.»

Sozusagen mit einem lachenden und einem weinenden Auge wird Reto Inauen Ende Jahr von der «Schäfli»-Metzgerei Abschied nehmen. «Ich hatte hier eine gute Zeit, freue mich aber auf die neue Herausforderung in der Region oberes Rheintal.»