Grenzübergang wird gesperrt

Region In Zusammenhang mit der Brückensanierung beim Grenzübergang St. Margrethen–Höchst wird auf Schweizer Seite ein neues Dach über der Fahrbahn beim Übergang St. Margrethen montiert. Die Arbeiten beginnen in der Nacht vom 31. Oktober und enden am Mittwochmorgen, 2. November.

Drucken
Teilen

Region In Zusammenhang mit der Brückensanierung beim Grenzübergang St. Margrethen–Höchst wird auf Schweizer Seite ein neues Dach über der Fahrbahn beim Übergang St. Margrethen montiert. Die Arbeiten beginnen in der Nacht vom 31. Oktober und enden am Mittwochmorgen, 2. November. Die Montagearbeiten haben eine Vollsperrung des Grenzübergangs zur Folge, heisst es in einer Medienmitteilung. Seit Frühling 2015 wird die Brücke zwischen dem Grenzübergang St. Margrethen und dem Zollamt Höchst saniert. Die Sanierungsarbeiten dauern noch bis Ende 2018. Infolge der Sanierungsarbeiten wird das Dach über der Fahrbahn beim Grenzübergang St. Margrethen erneuert.

Am Montag, 31. Oktober, ab 20 Uhr wird der Grenzübergang für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Sperrung wird am 2. November, um 5 Uhr, wieder aufgehoben. Fussgänger können den Grenzübergang weiterhin benutzen. Der Grenzübergang St. Margrethen–Höchst bleibt am Dienstag, 1. November, ganztags gesperrt. Der Verkehr wird für die Dauer der Sperrung über den Grenzübergang Au–Lustenau geführt. Die Signalisation und Beschilderung für die Umleitung erfolgt ab der Autobahn A13. (pd)