Grabser Juniorin gewinnt Derby

Der Reitclub Buchs organisierte nach jahrelanger Pause wieder ein Springturnier. Als Highlight fand ein Derby statt. Eine 17-Jährige ritt dabei allen anderen davon: Dorothee Gantenbein mit Jalme du Comtal.

Corinne Hanselmann
Merken
Drucken
Teilen
Dorothee Gantenbein (Grabs) war mit Jalme du Comtal die Schnellste im Derby und gewann souverän. (Bild: Corinne Hanselmann)

Dorothee Gantenbein (Grabs) war mit Jalme du Comtal die Schnellste im Derby und gewann souverän. (Bild: Corinne Hanselmann)

SPRINGREITEN. Das vielseitige Gelände des Reitsportzentrums Buchs mit festen und fallenden Hindernissen auf Sandplatz, Kies und Wiese wurde am Samstag und am Sonntag für spannende Springprüfungen mit festen und fallenden Hindernissen genutzt. Nebst normalen Oxern und Steilsprüngen mit farbigen Stangen galt es auch Naturhindernisse wie Auf-/Absprung und einen Wall zu überwinden und Wasser zu durchqueren. Bei den zwei OKV-Jump-Green-70-Prüfungen am Samstagnachmittag erreichte Hanna Gasser (Buchs) mit Pedro den 3. und 13. Rang. Jeanine Gabathuler (Oberschan) klassierte sich mit Eliza Dolittle zweimal im 7. Rang. Diana Reichl (Frümsen) wurde mit Ballustree Luxadun 8. und 9.

Heimsieg für Gantenbein

Am Sonntag kamen B75- bis R/N100-Prüfungen zur Austragung. Mehrere regionale Reiterinnen konnten sich in den vorderen Rängen klassieren. Im B80 erreichte Jacqueline Ney (Werdenberg) mit Grando den 2. Platz, Tanja Stampfli (Werdenberg) mit Siberie den 9.

Die B/R90-Prüfung gewann die Grabserin Dorothee Gantenbein mit ihrer Fuchsstute Golden Trump mit grossem Vorsprung. Das Paar hatte sich, mit 47 anderen Reiterinnen und Reitern, auch im nachfolgenden Derby angemeldet.

Über Gräben und Wälle

Als Derby werden Springprüfungen bezeichnet, die sich durch eine besonders lange Strecke und den Einsatz naturnaher Sprünge wie Gräben oder Baumstämme auszeichnen.

Auf der rund einen Kilometer langen Strecke mussten die Konkurrenten über 20 Sprünge überwinden. Die 17jährige Gantenbein, für die der Concours ein «Heimspiel» war, eröffnete mit Golden Trump und legte gleich eine schnelle Zeit vor. Diese zu unterbieten gelang ihr kurz danach mit einem frechen Ritt mit dem 18jährigen Jalme du Comtal, der auf der Buchser Anlage seit Jahren ein beliebtes und braves Schulpferd ist.

Es gelang danach niemandem mehr, noch schneller zu sein als Gantenbein. Martin Bamert (Wald) mit Rambago Z und Martina Guntli (Sennwald) mit Royal Rubina kamen am nächsten an ihre Zeit heran und belegten die Plätze 2 und 3. «Jalme ist ein super Pferd, auf ihn kann man sich verlassen, wenn es darauf ankommt», so Gantenbein nach ihrem Sieg. Ihr zweites Pferd Golden Trump klassierte sich im 5., Hanna Gasser mit Royal Fenja im 7. Rang.

Zum runden Geburtstag

«Es war ein guter Anlass mit super Wetter», freute sich OK-Präsident Markus Gasser. «Nach fast zehn Jahren Turnierpause haben wir uns anlässlich des 30. Geburtstags von Tochter Hanna Gasser und des 80. von Schwiegermutter Rosmarie Baumberger entschieden, wieder einmal einen Anlass auf die Beine zu stellen.»