Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Grabs war bestes Rückrundenteam

FUSSBALL. Im Regionalfussball sind die Würfel gefallen, sämtliche Auf- und Absteiger stehen nun fest. Aus Werdenberger Sicht durfte sich nur ein einziges Team als Erstplazierter einer Gruppe feiern lassen: Die D-Junioren des FC Buchs a meisterten in der Kategorie D/9 der 2. Stärkeklasse die Gruppe 4.

FUSSBALL. Im Regionalfussball sind die Würfel gefallen, sämtliche Auf- und Absteiger stehen nun fest. Aus Werdenberger Sicht durfte sich nur ein einziges Team als Erstplazierter einer Gruppe feiern lassen: Die D-Junioren des FC Buchs a meisterten in der Kategorie D/9 der 2. Stärkeklasse die Gruppe 4.

Bei den Aktiven mussten sich in der Spielzeit 2015/16 einige Teams mit dem Wort «Abstieg» auseinandersetzen. Eine Equipe sogar dauerhaft, bis zum bitteren Saisonende. Nach einem Jahr steigt der FC Trübbach wieder in die 4. Liga ab. Im Meisterschaftsendspurt haben sich dagegen zwei 4.-Liga-Vertreter retten können: der FC Grabs sowie das Frauenteam des FC Buchs.

Der fleissigste Werdenberger Punktesammler der Vorrunde war das 4.-Liga-Team FC Haag mit 20 Zählern. Ligakonkurrent FC Grabs holte in der Rückrunde die höchste Werdenberger Punktzahl mit 18. Die vor der Frühjahrsrunde abstiegsgefährdeten Grabser waren somit die zweitbeste Rückrundenmannschaft der 4. Liga Gruppe 3. Die weiteren Punktzahlen der Werdenberger Fanionteams: Gams 17, Buchs 15, Haag 14, Sevelen 13 und Trübbach mit 4 Punkten.

Werdenberger Torschützenkönig der Fanionteams wurde Fabian Hardegger vom FC Haag mit 19 Torerfolgen. Standesgemäss erzielte er im letzten Saisonmatch noch einen Treffer. Der Sieger der letzten zwei Jahre, Kevin Rohrer vom FC Buchs, wurde mit 16 Toren Dritter, unmittelbar hinter dem Gamser Igor Manojlovic (17). Bester Rückrunden-Torschütze war jedoch der Grabser Stürmer Dario Prestagiacomo. Er netzte zwölfmal ein, Manojlovic elfmal, Rohrer zehnmal. Das Trio hatte mit seinen Rückrunden-Torerfolgen massgeblich dazu beigetragen, dass ihre Mannschaften die Liga halten konnten. (kuc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.