GRABS: Viel Kundschaft am Buuramart-Start

Am Samstag hat bei besten Bedingungen die 22. Saison des Werdenberger Buuramarts begonnen. Die vielen regionalen Anbieter sind bei der Kundschaft sehr beliebt.

Drucken
Teilen
Bei herrlichem Sonnenschein und mit viel Kundschaft startete der Werdenberger Buuramart in Grabs am Samstag in seine 22. Saison. (Bild: Reto Neurauter)

Bei herrlichem Sonnenschein und mit viel Kundschaft startete der Werdenberger Buuramart in Grabs am Samstag in seine 22. Saison. (Bild: Reto Neurauter)

Über 20 regionale Produzenten bieten jeweils am ersten Samstag im Monat von 8.30 bis 12 Uhr ihre Produkte aus Garten, Hof und Haus auf dem Grabser Marktplatz zum Verkauf an. So war es auch am vergangenen Samstag.

So abwechslungsreich wie sich jeder Marktstand gestaltet, so vielfältig sind die Marktfahrerinnen und Marktfahrer. Neben Gemüse, Obst, Kräutern und Blumen pflegen andere den Umgang mit Bienen, Kühen, Hühnern und Schweinen. Und es gibt Karotten, Kartoffeln, Lauch oder Salat, Alpkäse, Risottomischungen, Süssmost oder Sauren Most, frisch gebackenen Zopf, Sirup, Konfitüren, Torten, Blumensträusse oder wohlig warme Stricksocken.

Und diese Vielfalt begeistert auch die Kundschaft. Nicht nur, aber speziell wegen dem Grabser Sauerkäse kommt Rita Lenherr aus Buchs nach Grabs. «Den mag mein Mann halt so gern.» Und neue Kartoffeln nimmt sie dann grad auch noch mit. Für Milli Vetsch aus Grabs ist es wichtig, «dass ich hier regionale Produkte finde. Das Angebot ist vielfältig, und ich finde es praktisch vor der Haustüre.»

Regelmässige Kunden sind auch Vroni und Felix Götte aus Sevelen. «Das Angebot ist gut und vielfältig, und man trifft Bekannte zu einem Schwatz», sagt Felix Götte mit einem Lächeln.

Auch immer ein Gast- oder Infostand

Abwechslung bringt auch ein Gaststand. An diesem Samstag war die Gartenkooperative Liechtenstein-Werdenberg zu Gast. Sie baut seit 2015 «bim Flugplatz» in Schaan auf einem 7000 Quadratmeter grossen Garten Biogemüse für über 100 Haushalte an. Im vergangenen Jahr entstand zudem ein Gemüsetunnel. «Wir teilen uns die Arbeit, die Kosten, die Ernte, aber auch das Risiko», heisst es auf einem Plakat.

Anneliese Vetsch vom Wunnhof nahm an diesem Samstag die Gäste mit ihrem Gespann auf eine abwechslungsreiche Rösslifahrt mit.

Für das leibliche Wohl sorgt jeweils die Festwirtschaft der Grabser Dorfmetzg Fleisch Reich. Bea von Beas Bastelwerkstatt steht immer mit einer Schatztruhe voller Materialien für kleine Bastelfreunde bereit.

Reto Neurauter

redaktion@wundo.ch