Grabs misst sich mit GC

Drucken
Teilen

Squash Ein grosser klingender Name im Schweizer Sport gastiert morgen Donnerstagabend in Grabs. Der Grasshopper Club ­Zürich ist in vielen Mannschaftssportarten zu Hause und zählt zu den Titelaspiranten. Dies war auch vor drei, vier Jahren im Squash so. Doch seit der Club sich auf die Ausrichtung des ­GC-Cup konzentriert – dies ist das grösste Squashturnier in der Schweiz mit einem Preisgeld von 100 000 US-Dollar – geniesst die NLA nicht mehr oberste Priorität. Die Mannschaft ist ins Mittelfeld der Tabelle zurückgefallen.

So verwundert es nicht, dass Grabs gegen GC in der Favoritenrolle ist. Erst recht, wenn man die anstehenden Partien betrachtet: Luca Wilhelmi (CH 9) trifft auf Marc Woodliffe (CH 38), sein ­jüngerer Bruder Yannick (CH 13) duelliert sich mit Marcel Straub (CH 43), Pasquale Ruzicka (CH 40) tritt gegen Cindy Merlo (CH 73) an und die vierte Paarung lautet Florian Mader (CH 91) gegen ­Gabriel Dalvit (CH 142). Die Grabser verzichten auf die ausländischen Spitzenkräfte. Rohrmüller und Rehman können diesmal zu Hause bleiben, denn ­Yannick Wilhelmi ist wieder mit dabei im Team. «Diese Partie sollten wir, wenn alles normal läuft, auch mit den heimischen Spielern gewinnen», meint Präsident Dietmar Lamprecht zuversichtlich. Los geht es im Squashcenter in Grabs um 19.30 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei. (pd)