Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GRABS: Ein Konzert, das Menschenleben verändern kann

Ein von ehemaligen Kantonsschülern gegründeter Projektchor steht am Wochenende in Grabs mit einem vielseitigen Programm auf der Bühne. Der Erlös kommt Projekten in Tansania und Südafrika zugute.
Blick in die Probe: Ehemalige Kantischüler singen am Wochenende in Grabs für einen guten Zweck. (Bild: P)

Blick in die Probe: Ehemalige Kantischüler singen am Wochenende in Grabs für einen guten Zweck. (Bild: P)

Geleitet wird der Chor von vier ehemaligen Kantischülern; Jasmin Rüesch, Charlotte Zogg, Svenja Kruse und Samir Rachide. Sie alle sind seit Kindesalter in verschiedensten Formationen musikalisch aktiv. Samir Rachide betont, dass es für ihn aber etwas völlig Neues mit sich bringt, diesen Freiwilligenchor zu leiten und Chorsätze zu arrangieren. Ins Leben wurde der Projektechor von Jasmin Rüesch. Sie war bereits zweimal in Ghana und stellte fest, dass es den Menschen dort schlichtweg an Geld fehlt. «Zuerst fühlte ich mich überfordert und hilflos, dann fasste ich den Entschluss, dass ich nicht die Welt, aber wenigstens einen Teil verändern kann.» Aus diesem Gedanken heraus ist dieser Freiwilligenchor entstanden und hat darauf eine ganze Klasse der Kantonsschule Sargans mobilisiert, mit Musik etwas zu bewegen. Im vergangenen Jahr konnte mit dem Konzert einer Schule in Ghana zu einem Schulbus verholfen werden, was nun rund hundert Kindern wieder eine Schulbildung ermöglicht. Am 3. und 4. März steht dieser regionale Projektchor mit über vierzig Mitgliedern bereits das dritte Mal mit einem Benefizkonzert auf der Bühne.

Fetzige Lieder für einen guten Zweck

Mit fetzigen Liedern aus verschiedenen Genres wollen die jungen, engagierten Leute das Publikum begeistern. Das Repertoire umfasst teils eigens für dieses Konzert arrangierte Lieder von Michael Jackson über Kirk Franklin bis zu Accapella-Versionen. Die eine Hälfte der Spenden wird nach Südafrika in ein Hilfsprojekt von Sandra Bachmann und Ruben Sutter aus Grabs fliessen. Seit 2011 kümmern sie sich mit viel Herzblut um das Wohlergehen von Waisenkindern und helfen benachteiligten Menschen in den Townships von Südafrika. Als zweites Projekt unterstützt der Chor die «Maisha Mema Foundation» von Bettina Isler in Tansania. Die Grabserbergerin hat sich zur Lebensaufgabe gemacht, eine Krankenstation in der Region Kibanga aufzubauen, die zu den am stärksten von Malaria betroffenen Gebieten in Tansania zählt.

Auch die Teilnehmer sind überzeugt, dass ein solches Konzert eine einfache Art ist, den Leuten etwas Gutes zu tun. «Bei diesem Projekt mitzumachen, bedeutet für uns nur ein wenig unserer Zeit zu opfern; für Menschen in Afrika wird dadurch aber ihr alltägliches (Über)leben leichter gemacht.» Oder anders ausgedrückt: es sei ganz einfach Spass für Gutes.

«Wir wollen das Publikum vor allem mit Originalität für uns gewinnen, wir sind keine Profis. Und ich glaube, das gefällt den Leuten, dass noch Originale auf der Bühne stehen,» erklärt Charlotte Zogg. Das Ziel ist nicht ein perfektes Konzert zu präsentieren, sondern eines mit Herz, Charme und Charakter. Dieses Benefizkonzert im Kirchgemeindehaus Grabs wird nur ein Tropfen auf den heissen Stein sein – aber es ist ein Tropfen, der die Welt hoffentlich ein wenig zu verändern mag. (pd)

Konzertdaten

3. März, 19 Uhr, und 4. März, 17 Uhr, beide Konzerte finden im Kirchgemeindehaus Grabs statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.