Gondelbahn auf den Chäserrugg ohne Einsprachen

UNTERWASSER. Gegen den geplanten Bau einer Gondelbahn vom Espel auf den Chäserrugg sind keine Einsprachen eingegangen. Dies bestätigte gestern auf Anfrage Jürg Walpen, Mediensprecher des Bundesamtes für Verkehr.

Drucken
Teilen

UNTERWASSER. Gegen den geplanten Bau einer Gondelbahn vom Espel auf den Chäserrugg sind keine Einsprachen eingegangen. Dies bestätigte gestern auf Anfrage Jürg Walpen, Mediensprecher des Bundesamtes für Verkehr. Die Bergbahnen Toggenburg rechnen damit, die Gondelbahn auf die Wintersaison 2015/2016 in Betrieb zu nehmen. Die Transportanlage vom Iltios-Plateau auf den Chäserrugg wird rund 2,4 Kilometer lang. Mit ihr wird die Kapazität erhöht und der Besucherstrom besser verteilt. Die Bergstation soll etwas mehr als einen halben Kilometer nordöstlich des Gifpelrestaurants erstellt werden. Vorgesehen ist, dass die neue Bahn über 78 Gondeln verfügt, die jeweils zehn Personen fassen. Für das Projekt müssen circa 3500 Quadratmeter Wald gerodet werden. Als Ersatz werden in der Stöfeli-Schneise rund 5500 Quadratmeter Wald aufgeforstet. (ab)