Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Go2be», der Gottesdienst für junge Menschen

Was Wann Wo

Buchs Am kommenden Sonntag, 21. Januar, beginnt um 18.30 Uhr in der evangelischen Kirche Buchs «Go2be», der Gottesdienst von jungen Menschen für junge Menschen. Das Mitarbeiterteam freut sich auf die frische Feier mit moderner Musik, kreativen Elementen, Input und Gebet. Pfarrer Patrick Siegfried wird zum Thema «Yes, I can(’t)» zu den Besuchern sprechen. Gäste aller Altersgruppen sind willkommen. Inhaltlich richtet sich der Gottesdienst an die Zielgruppe junge Erwachsene. Anschliessend wird zu einem einfachen Apéro eingeladen.

Italienischer Swing im Jazzkeller

Sargans Sugarpie & the Candymen treten am Freitag, 19. Januar in Sargans auf. Sie bringen viel Schwung auf die Bühne. Das italienische Quintett, das 2008 ihre Leidenschaft für Swing, Gypsy Jazz, Jive, Blues, Soul und Pop mit Gesangsharmonien in eine Band vereinte, lassen die Clubatmosphäre der 30er und 40er Jahren wiederaufleben. Neben Swing-Standard werden neuzeitliche Songs eigens in Jazz-Arrangement umgeschrieben, die der Band einen unverwechselbaren Stil verleihen. Lara Ferrai als Miss Sugarpie mit ihren vier Candymen Jacopo Delfini, Renato Podestà, Roberto Lupo und Claudio Ottaviano sind in ganz Europa unterwegs. In Klubs und später bei grösseren Festivals sammelte das Quintett viele Erfahrungen. Nun sind sie am Freitag auf der Bühne des Sarganser Jazzkellers zu Gast. Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr, Türöffnung ist um 19 Uhr. Platzreservationen sind nicht möglich.

Nachtbegegnung

Buchs Am kommenden Samstag, 20. Januar, 20 Uhr, spielen Miriam Japp und Jürg Plüss, beide bekannt aus Kino und Fernsehen (unter anderem Tatort), das tiefsinnige Theaterstück «Delete» im Werdenberger Kleintheater Fabriggli in Buchs. Die beiden Protagonisten treffen sich in einem Hotel, haben sich auf einer Internetplattform für eine - und nur für eine Nacht – verabredet. Was bleibt, wenn gelebt wurde, was beide suchten? Wie geht man auseinander, wenn sich zwei Körper berührten? Eine lange Nacht beginnt, ein Warten auf den Morgen… Zwei auf der vergeblichen Suche nach der Löschtaste. Die Autorin Beatrice Stebler hat ein berührendes Stück zu Nähe und angeblicher Anonymität geschrieben und Eveline Ratering, Regie, hat «Delete» mit feinem Gespür für die Figuren auf der Bühne umgesetzt. «Delete» – ein Tanz der Worte und der Auslassungen.

Über 1000 Puppen und unzählige alte Spielzeuge

Rüthi Am Sonntag, 21. Januar, ist das Puppen- und Spielzeugmuseum an der Büchlerbergstrass 8 im Ortsteil Büchel von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Über 1000 Puppen aus Holz, Pappmaché, Porzellan, Wachs, Stoff, Celluloid, Masse und Vinyl bringen Kinderaugen zum Leuchten. Diese staunen, mit was ihre Eltern/Grosseltern früher gespielt haben. Bei den Erwachsenen kommen Erinnerungen an ihre Kindheit auf. Daneben beinhaltet die Sammlung in drei rollstuhlgängigen Räumen unzähliges Spielzeug aller Art.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.