Gewerkschaft sagt Nein

ST. GALLEN. «In der Schweiz müssen Schweizer Löhne in Schweizer Franken bezahlt werden», hält der St. Galler Ständerat, Rechtsanwalt und Gewerkschaftsbund-Präsident Paul Rechsteiner auf Anfrage des Rheintaler fest.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. «In der Schweiz müssen Schweizer Löhne in Schweizer Franken bezahlt werden», hält der St. Galler Ständerat, Rechtsanwalt und Gewerkschaftsbund-Präsident Paul Rechsteiner auf Anfrage des Rheintaler fest. Würden Grenzgängern die Löhne in Euro ausbezahlt, wäre das nicht nur eine Diskriminierung der Grenzgänger, sondern auch der Schweizer im Unternehmen, weil es für die Arbeitgeber günstiger wäre, Grenzgänger statt Schweizer zu beschäftigen.

«Das würde zu einem massiven Lohndruck und einer Verschlechterung der Arbeitsbedingungen führen. Die tripartiten Kommissionen der Kantone und des Bundes zur Überwachung des Arbeitsmarktes seien in der Pflicht, «dafür zu sorgen, dass das nicht passiert», betont Paul Rechsteiner.

Es sei das Falscheste, die Angestellten jetzt mit Hektik zu verunsichern statt Ruhe und kühlen Kopf zu bewahren. Der Wechselkurs würde sich wieder beruhigen. «Auch wenn das jetzt dauert und in erster Linie wieder die SNB gefragt sein wird», mahnt Paul Rechsteiner gegenüber dem Rheintaler. (js)