Gemeinsam Sauerkraut einstampfen

Was Wann Wo

Drucken
Teilen

Salez Am Samstag, 28. Oktober, findet von 8 bis 12 Uhr im Landwirtschaftlichen Zentrum Salez der jährliche Sauerkrautanlass statt. Ein geselliger Morgen, an dem die Teilnehmer den im Zentrum gekauften oder selbst mitgebrachten Kabis hobeln und einstampfen. Die uralte Methode der Milchsäuregärung erlebt einen neuen Aufschwung. Der Darm braucht die guten Milchsäurebakterien, wie zahlreiche Studien belegen. Einen geeigneten Gärtopf mit Wasserrille oder Gläser (in der Landi erhältlich), muss man selber mitbringen. Die weiteren Hilfsmittel werden zur Verfügung gestellt. Informationen bekommt man auf dem Sekretariat, 058 228 24 00, info@lzsg.ch. Anmeldefrist ist der 16. Oktober. Kursleitung: Anita Schneider.

Buchser Künstlerin in Dornbirn

Buchs/Dornbirn Während an der 18. Langen Nacht der Museen der ORF in ganz Österreich sowie in der Schweiz, Deutschland und auch Liechtenstein zu Besuchen in Museums- und Ausstellungshäusern einlädt, kommt in Dornbirn diesen Samstag Kunst in das Landesfunkhaus Vorarlberg. Auf zwei Stockwerken wird span­nender Querschnitt durch das ak­tuelle Kunstschaffen präsentiert. Es werden Werke von Arno Oehri, Claudia Futscher (Buchs), Katharina Bierreth-Hartungen, Manfred Naescher, Matthias Frick, Stephan Sude und Sunhild Wollwage gezeigt. So trifft Druck auf Bronze, Malerei auf Zeichnung, Betonguss auf Naturmaterialien oder Fotografie auf Schiefer – so unterschiedlich wie die Künstler sind die gezeigten Arbeiten.

Auf den Spuren des Luchses

Tössstock Der WWF bietet gemeinsam mit Wildout Naturerlebnisse am Sonntag, 22. Oktober, von 8.30 bis 16 Uhr auf einer Wanderung rund um den Töss­stock/Atzmännig an. Dabei wird der Fokus auf die Geschichte und das Wesen einer scheuen Raubkatze gelegt. Heute sind die Luchse in der ganzen Ostschweiz unterwegs. Wie leben die scheuen Grossraubtiere, wo sind sie derzeit zu Hause? Wie arrangieren sich die anderen Wildtiere und welche Herausforderung stellt der Luchs an uns Menschen? Diesen Fragen wird auf der Tageswanderung im Gebiet Chrüzegg-Schindelberg-Schnebelhorn nachgegangen. Mit dem Wanderleiter Daniel Fleuti und der Erlebnis­pädagogin Andrea Kippe durchstreifen die Teilnehmenden ­quasi die Wohnstube der Raub­katzen. Die Tour ist technisch einfach, der Auf- und Abstieg ­beträgt rund 400 Höhenmeter. Die Wanderzeit beträgt ohne Pausen circa 4? Stunden und eignet sich für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Auskunft und Anmeldung bis Montag, den 16. Oktober, 16 Uhr, an: WWF Regiobüro AR/AI-SG-TG, St. Gallen, Telefonnummer 071 221 72 30, anmeldung@wwfost.ch, www.wwfost.ch/ naturlive.