Gemeinsam gegen Einbrüche

St. Margrethen/Mels Erfahrungsgemäss nutzen Täterschaften gerade im Spätherbst die früher einsetzende Dunkelheit für Einbrüche oder Einschleichdiebstähle aus. Die Polizei reagiert auf diese Erkenntnis mit verstärkter Patrouillentätigkeit und Kontrollen in Quartieren.

Drucken
Teilen

St. Margrethen/Mels Erfahrungsgemäss nutzen Täterschaften gerade im Spätherbst die früher einsetzende Dunkelheit für Einbrüche oder Einschleichdiebstähle aus. Die Polizei reagiert auf diese Erkenntnis mit verstärkter Patrouillentätigkeit und Kontrollen in Quartieren. Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, verdächtige Feststellungen sofort via Notruf 117 der Polizei zu melden und so der Polizei zu helfen, gemeinsam Einbrüche und Einschleichdiebstähle zu verhindern. Am Montag, 31. Oktober, findet der nationale Tag des Einbruchschutzes statt. Die Kantonspolizei St. Gallen informiert und berät Bürgerinnen und Bürger zwischen 9 Uhr und 12 Uhr im Rheinpark St. Margrethen und von 14 Uhr bis 17 Uhr im Pizolpark in Mels über einbruchhemmende Massnahmen.

In den Wintermonaten werden zudem die Kontrolltätigkeiten durch Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen in den Wohngebieten verstärkt. Die Polizistinnen und Polizisten sind dabei in Uniform oder auch zivil unterwegs und werden von Diensthunden unterstützt. Die Polizei rät, beim Feststellen von verdächtigen Personen nicht selber einzuschreiten, sondern unverzüglich die Polizei zu informieren. Solche Hinweise haben schon vermehrt zur Festnahme von Einbrechern geführt. (wo)