Geld aus dem Lotteriefonds für das Toggenburg

REGION/ST. GALLEN. Aus dem Lotteriefonds 2016 fliesst Geld an Projekte im Toggenburg, wie Botschaft und Entwurf der Kantonsregierung zu entnehmen ist. Hingegen, und das ist selten, sind keine Projekte aus der Region Werdenberg aufgeführt. Total sollen 5,4 Mio.

Merken
Drucken
Teilen

REGION/ST. GALLEN. Aus dem Lotteriefonds 2016 fliesst Geld an Projekte im Toggenburg, wie Botschaft und Entwurf der Kantonsregierung zu entnehmen ist. Hingegen, und das ist selten, sind keine Projekte aus der Region Werdenberg aufgeführt. Total sollen 5,4 Mio. Franken an 69 Projekte aus allen möglichen Sparten berücksichtigt werden. Der Antrag der Regierung muss noch vom Kantonsrat angenommen werden.

Ausbildungsplatz für die Imker

Mit 11 000 Franken begünstigt werden sollen die Toggenburger Bienenzüchtervereine, welche in Wattwil einen neuen Lehrbienenstand Toggenburg realisieren möchten. Es handelt sich dabei um einen zeitgemässen Ausbildungsplatz für zukünftige Imker. Aktuell finden die Weiterbildungen in den kleinen Bienenhäusern der Imker in der Region statt. Bei Kursen muss dem Kursleiter durch Tür und Fenster über die Schultern geschaut werden. Die Präsidenten der Toggenburger Bienenzüchtervereine haben sich zusammengetan und wollen dies ändern.

Jodeln und Museum

Weitere 10 000 Franken gehen an das mittlerweile weitherum bekannte Jugendorchester il mosaico in Wattwil, welches ein neues Konzertprojekt plant. In den Genuss von 20 000 Franken soll das Jodelmusical «Stilli Zärtlichkeite» der Jodel-Musical-Freunde in Bächli-Hemberg kommen.

10 000 Franken fliessen nach ennet des Rheins, das TAK Theater am Kirchplatz in Schaan wird mit dem Projekt «Salome» von Oscar Wilde unterstützt. Hinzu kommen mehr als 100 000 Franken für weitere Toggenburger Projekte.

Einen Bezug zum Werdenberg bzw. zur Gemeinde Sennwald kann man in einem der 69 Projekte doch noch schaffen: 15 000 Franken fliessen an das Anna-Göldi-Museum im glarnerischen Ennenda. (ab)