Geballte Energie auf der Bühne

Nach drei Jahren Arbeit hat der bekannte Gamser Sänger, Schauspieler, Songwriter und Musicalstar Patric Scott nun sein Album «Scarless» auch seinen einheimischen Fans vorgestellt. Der ausdauernde Schlussapplaus sagte alles.

Katrin Wetzig
Merken
Drucken
Teilen
Die Bühne ist sein Element: Patric Scott begeistert anlässlich der CD-Taufe mit den Songs seines neuen Albums «Scarless» auch die einheimischen Fans in Schaan. (Bild: Stefan Trefzer)

Die Bühne ist sein Element: Patric Scott begeistert anlässlich der CD-Taufe mit den Songs seines neuen Albums «Scarless» auch die einheimischen Fans in Schaan. (Bild: Stefan Trefzer)

SCHAAN. «Scarless» ist das englische Wort für narbenfrei / ohne Narben. Zugleich ist es der Titel des neuen Albums von Patric Scott. Der Titel ist mit Bedacht gewählt. Sinngemäss schreibt Patrick Scott im Inlet seines Albums dazu: Mit Verletzungen und Rückschlägen müsse man rechnen im Leben. Auch ihm seien diese nicht erspart geblieben. Statt diese jedoch zu fokussieren, konzentriere er sich lieber darauf, auf Plan A zurückzukommen.

Schliesslich gäbe es für ihn keine Notwendigkeit für einen Plan B, wenn man sich ganz auf den Erfolg von Plan A konzentriere. Wer ihn mit Band auf der Bühne erlebt, glaubt dies sofort. Diese Zielstrebigkeit wurde auch deutlich in seiner kleinen musikalischen Zeitreise, die er seinem Publikum in Schaan mit kleinen Gesangsmustern gab.

Kostprobe auf Chinesisch

Bereits als Vierjähriger habe er gewusst, dass er Sänger und Schauspieler werden will. Als er mit 15 (als jüngster Teilnehmer überhaupt) an der Stage School in Hamburg mit der Ausbildung begann, war ein wichtiger Grundstein für den Erfolg gelegt. Doch auch Misserfolge fanden Erwähnung. So beispielsweise der Titel «Real love», der mit Fabienne Louves im Duett für den Eurovision Songcontest entstand und leider nicht zum Erfolg führte.

Wurzeln trotz Luftsprüngen

Mit Leichtigkeit und oben genanntem Lebensmotto ging Patric Scott seinen Weg selbstbewusst weiter. Insbesondere eine kurze Kostprobe seiner Konzertreise durch China faszinierte. Sechs Strophen chinesischen Textes mit vier verschiedenen Refrainversionen habe er dafür ohne Eselsbrücken gelernt, um vor 100 Millionen Chinesen zu singen. Derzeit arbeitet der Künstler hauptsächlich in Zürich und Berlin, hat jedoch seinen Wohnsitz vorläufig wieder nach Gams verlegt. Er wolle künftig in der Schweiz bleiben, sagte Patric Scott im Gespräch.

Vom 19. November bis 3. Januar wird er in Rolf und Gregory Knies Zirkus Saltonatale zu hören sein. Ausserdem steht auf Schloss Sargans vom 5. bis 15. November wieder ein Music Dinner auf dem Programm.

Doch zurück zur Plattentaufe im Beat Club in Schaan. Was an Patric Scott fasziniert, das ist seine Bühnenpräsenz. Trotz Zielstrebigkeit ist er nicht abgehoben.

Die Atmosphäre wirkt familiär. Seine Begeisterung steckt an und das Publikum lässt sich sichtlich gern mitreissen. Die, sich über drei Oktaven absolut mühelos dahin bewegende Singstimme wirkt sehr ausdrucksstark. Gesungen wird ausnahmslos in Englisch. Auf Mundart klinge seine Stimme nicht so schön.

Mit Schülerin im Duett

Einzig in Musicalprojekten gehöre dies zum Konzept, erklärt Patric Scott später im Gespräch dazu. Gleich mit den ersten gesungenen Takten wird deutlich, dass trotz Themen mit Herzschmerz hier Emotionen mit Tiefgang behandelt werden. Der Bonustrack «Thankful» im Duett mit seiner 13jährigen Schülerin Saphira Felix aus Jenins begeistert. Den Titel «Still here», eine nachdenkliche Ballade, widmet der Künstler seinen Eltern. Fazit: Das macht ihn so sympathisch. Patrick Scott hat trotz seinen künstlerischen Luftsprüngen, wie auf dem CD Cover zu sehen ist, seine Wurzeln in der Region nicht verloren.