Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GAMS/FLIMS: Zu viel Schnee fürs Skilager im "Crap la Foppa"

Weil das Lagerhaus derzeit wegen grosser Neuschneemengen nicht zu erreichen ist, muss die 3. Real vom Oberstufenzentrum Widem improvisieren. Sie startet mit einem Tag Verspätung ins Skilager.
Das Lagerhaus liegt in der Zone, die wegen Lawinengefahr gesperrt ist. Am Dienstag soll gesprengt werden. (Bild: Philipp Ruggli (Dezember 2017))

Das Lagerhaus liegt in der Zone, die wegen Lawinengefahr gesperrt ist. Am Dienstag soll gesprengt werden. (Bild: Philipp Ruggli (Dezember 2017))

Am Montagmorgen hätte die 3. Real aus Gams zu ihrem Lagerhaus Crap la Foppa in Flims reisen wollen. Doch bereits am Sonntag zeichnete sich ab, dass zu viel Neuschnee liegt. Der Zugang zur Skilager-Unterkunft sei derzeit nicht möglich, erfuhr Klassenlehrer Thomas Hunziker vom Hüttenwart. Der Aufenthalt im entsprechenden Gebiet sei aus Sicherheitsgründen gar untersagt. "Ich musste entscheiden, was wir nun mit unserem Skilager machen – ganz absagen oder improvisieren", so Hunziker. Er entschied sich für Letzteres, auch seinen Schülerinnen und Schülern zuliebe, die sich seit Monaten aufs Skilager freuten.

Hunziker informierte seine Schülerinnen und Schüler am Sonntag, dass das Skilager nicht wie geplant am Montag starten kann. "Zuerst machte sich natürlich grosse Enttäuschung breit. Danach reagierten sie aber doch positiv. Sie verstehen, dass der Grund dafür eine höhere Macht ist und niemand etwas dafür kann." Die Sicherheit habe erste Priorität, so Hunziker.

Gemäss dem Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF herrscht in Teilen von Graubünden sehr grosse Lawinengefahr – das entspricht der höchsten von fünf Warnstufen. Flims liegt im Gebiet mit Warnstufe vier, was grosse Lawinengefahr bedeutet.

Statt mit Skiausrüstung im Car unterwegs nach Flims fanden sich die Jugendlichen gestern im Schulzimmer beim Unterricht wieder. Doch bereits heute wollen sie nun doch noch ins Bündnerland reisen. Nach einigen Telefonaten konnte der Klassenlehrer kurzfristig eine andere Unterkunft in Ruschein organisieren. Am Dienstag reist er mit den 13 Schülerinnen und Schülern sowie Begleitpersonen ins 15 Kilometer von Flims entfernte Dorf.

Lehrer erinnert sich nur an einen ähnlichen Fall

Die Schulgemeinde Gams hat das Lagerhaus Crap la Foppa, welches mitten im Skigebiet Flims–Laax–Falera liegt, 1978 erworben und bis 2006 betrieben. Im Jahre 2007 wurde die «Stiftung Ferienheim Crap la Foppa» mit Sitz in Gams errichtet. Seither betreibt sie das Lagerhaus. Es hat deshalb Tradition, dass die Gamser Oberstufenschüler nach Flims ins Skilager fahren.

Thomas Hunziker unterrichtet seit fast 30 Jahren Oberstufenschüler in Gams. Dass zu viel Schnee der Schule einen Strich durch die Skilager-Rechnung mache, sei aussergewöhnlich. "Ich kann mich nur an einen einzigen Fall erinnern, als eine Klasse ebenfalls aufgrund der Wetterverhältnisse erst einen Tag verspätet starten konnte." Ob die Pisten bereits am Dienstag sicher genug sind, um Skifahren zu gehen, werde sich zeigen. "Ansonsten improvisieren wir weiter und machen ein Alternativprogramm. Der viele Schnee wird eine traumhafte Kulisse bieten", ist Hunziker überzeugt. "Solche Mengen Schnee haben einige meiner Schülerinnen und Schüler wohl noch nicht gesehen." Gemäss Pistenbericht vom Montag liegen im Skigebiet bis 435 Zentimeter Schnee.

Mitte Woche ist Wetterbesserung in Sicht. Am Mittwoch werde man neu beurteilen, ob man doch noch ins Gamser Lagerhaus "Crap la Foppa" wechseln kann.

Corinne Hanselmann

corinne.hanselmann@wundo.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.