GAMS: Zufriedenstellendes Rechnungsergebnis

Die Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Gams genehmigten am Dienstagabend die Jahresrechnung 2016 mit einem Ertragsüberschuss von 125 748 Franken. Die Ortsgemeinde wertete das Ergebnis als zufriedenstellend. Das Budget 2017 ist ausgeglichen.

Merken
Drucken
Teilen
Die 6. Primarschulklasse sang vor der Bürgerversammlung drei einstudierte Lieder. (Bild: PD)

Die 6. Primarschulklasse sang vor der Bürgerversammlung drei einstudierte Lieder. (Bild: PD)

Die 6. Klasse der Primarschule Gams sang unter der Leitung von Michael Dürr drei Lieder und zeigte dazu Bilder auf einer Powerpoint-Präsentation. So wurden die Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Gams auf ihre Versammlung am Dienstagabend in der Aula des Schulhauses Höfli eingestimmt.

Präsident Karl Lenherr durfte der Versammlung ein positives Rechnungsergebnis vorlegen. Die Jahresrechnung 2016 schloss mit einem Ertragsüberschuss von 125 748 Franken. «Wir dürfen dieses Ergebnis als zufriedenstellend werten, weist die Laufende Rechnung 2016 vor Aktivierung und Passivierung doch noch einen Ertragsüberschuss von 67 926 Franken aus», so Lenherr. Die Versammlung genehmigte die Rechnung 2016 sowie das Budget 2017, welches eine ausgeglichene Rechnung vorsieht. Die anstehenden Kontrollen im Alpgebiet wurden noch nicht ausgeführt und die definitiven Beiträge für die Landschaftsqualität noch nicht bestimmt. Aus diesem Grund wurden die Sömmerungsbeiträge zurückhaltend budgetiert.

Sässhütte fertig, Düngerlager steht an

Die vom Amt für Umwelt auferlegte Sanierung des Düngerlagers auf der Alp Abendweid muss bis Herbst 2017 ausgeführt werden. Beim Nahwärmeverbund stehen zusätzliche Hausanschlüsse an, welche aber durch die Erhebung von Anschlussgebühren kostendeckende Wirkung erzielen sollten.

Im vergangenen Jahr 2016 konnten mehrere Bauten und Unterhaltsarbeiten in den Alpen abgeschlossen werden. Das grösste Projekt im Jahr 2016 war der Abschluss der Sanierung Sässhütte.

Wie auch in den vergangenen Jahren wurden im Jahr 2016 verschiedene Alpweiden gepflegt. Erfreulich war, dass die Arbeitseinsätze auf verschiedene Dorfvereine, Organisationen und freiwillige Helfer verteilt werden konnten.

Per 31. Dezember 2016 traten die Ortsverwaltungsräte Daniel Stoop nach 10 Jahren und Hanspeter Schöb nach 16 Jahren zurück. Ihr Wirken in der Ortsverwaltung wurde an der Versammlung verdankt.

Aus dem Forstbericht geht hervor, dass im Forstjahr 2016 3500 m3 Holz geschlagen und verkauft wurden. Gut 2000 m3 wurden an Sägereien verkauft, 170 m3 betrug der Eigenbedarf und gut 1000 m3 gingen in Form von Schnitzel an den betriebseigenen Wärmeverbund. (ag)