Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GAMS: Vorgeschmack auf die Adventszeit

Mit dem Kirchenkonzert der Future Band und der Bürgermusik Gams vom Sonntag schlossen ­Musikantinnen und Musikanten den Jahreskreis ihrer Auftritte – vom März bis in den November.
Heidy Beyeler
Ein Dirigent, zwei Musikgruppen: Harry Zierler hatte mit der Bürgermusik Gams, …

Ein Dirigent, zwei Musikgruppen: Harry Zierler hatte mit der Bürgermusik Gams, …

Heidy Beyeler

redaktion@wundo.ch

In seiner Begrüssungsansprache erinnerte Daniel Lenherr, Präsident der Bürgermusik, an die ­verflossenen Monate, während denen die Musikerinnen und Musiker eine Reihe von kirchlichen und festlichen Anlässen gestaltet haben.

Das einstündige, letzte Konzert in diesem Jahr wurde wieder gemeinsam von der Bürgermusik und Future Band Gams unter der Leitung des Dirigenten Harry Zierler einstudiert. Die Ansagen für das Programm der Bürger­musik übernahm Ute Grommes, Diakonin der Evangelischen Kirchgemeinde Grabs-Gams.

Jung und Alt zeigten ihr musikalisches Können

Mit leicht anschwellender Musik des Feuervogels wurden die ­Musikfreunde herzlich willkommen geheissen. Ein Stück, das zur Eröffnung des Konzertes mit ­seinem Fanfaren-Genre bestens passte. Danach folgte ein fein­fühliges Medley – mit zum Teil dramatischen Passagen aus «Die Eiskönigin» von Walt Disneys ­erfolgreichem Kinofilm mit dem Originaltitel «Frozen». Da war volle Konzentration vonseiten der Musiker gefragt. Mit einem leicht rockigen Klang ging es weiter mit «Hard to say I’m sorry» (zu Deutsch: Es fällt mir schwer zu sagen, es tut mir leid). Dieses Stück erforderte musikalisches Fingerspitzengefühl, insbesondere im ersten, versöhnenden, Teil.

Anschliessend waren die jungen Musikerinnen und Musiker von der Future Band und der ­Jugendmusik an der Reihe, mit «Prismatic Light» von Alan ­Fernie. Es war ein behutsamer Anfang für die jugendlichen Musiker. Im folgenden Stück interpretierten sie einen Titel, der den meisten – auch älteren Zuhörenden – bekannt war: «Yesterday» von John Lennon. Bei diesem Stück der Beatles aus den 1960er-Jahren mit fast lyrischen Klängen wirkte die Klarinette besonders schön – mit sanftmütiger Leichtigkeit. Zu guter Letzt hinterliess die Future Band mit «Chariots of fire» einen sportlichen Eindruck. Das Stück ist eine Filmmusik aus dem Jahr 1981 und lautet übersetzt: «Die Stunde des Siegers».

Auch Trump kommt im Konzert (indirekt) vor

Im Schlussteil kündigte Ute Grommes die Filmmusik «Air Force One» an, die für einen ­Oscar nominiert wurde. Der ­jetzige US-Präsident Donald Trump machte sich das musikalische Hauptthema von Jerry Goldsmith bei seinen Wahlkampfauftritten zunutze. «Ver­suche, diese Nutzung zu ver­bieten, blieben fruchtlos», hielt Grommes fest.

Zum Schluss verabschiedete der Präsident der Bürgermusik, Daniel Lenherr, die Gäste mit Dankesworten, insbesondere für den Rückhalt durch die Musikfreunde, Partner und Gäste. Er betonte, wie wichtig die Verbundenheit zur Bürgermusik und zur Future Band für diesen Verein ist. Zuvor gab es noch einen strammen Festmarsch des Tessiner Komponisten Gian Battista Mantegazzi zu geniessen, komponiert im Jahr 1934.

Mit dem allerletzten Stück servierten die Musikantinnen und Musikanten schliesslich noch ­einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehende Adventszeit.

Das Kirchenkonzert wurde von den begeisterten Besuchern mit einem fulminanten Applaus belohnt. Schliesslich wurden sie noch darauf hingewiesen, dass am traditionellen Chlausmarkt in Gams vom 2. Dezember die ­Future Band und die Jungmusik um 16 Uhr ein Platzkonzert spielen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.