GAMS: Titel für Matteo Zäch

Am Osterwochenende fanden in Malbun die regionalen Meisterschaften im Riesenslalom und Slalom statt. Einer der Sieger fährt für den Skiclub Gams, die einheimischen Fahrer erreichten total fünf Podestplätze.

Drucken
Teilen
Rang eins im Riesenslalom, Platz zwei im Slalom: Matteo Zäch vom Skiclub Gams. (Bild: PD)

Rang eins im Riesenslalom, Platz zwei im Slalom: Matteo Zäch vom Skiclub Gams. (Bild: PD)

Der Saisonhöhepunkt für den Skinachwuchs in Malbun begann am Karfreitag, an welchem ein meisterwürdiges Riesenslalomrennen auf der Originalstrecke am Hochegg zur Austragung kam. Es folgte am Samstag ein spannendes Slalomrennen mit Start auf «Nachtsäss» – dieses Meisterschaftsrennen für die Skirennfahrer vom Ostschweizer Skiverband und jene aus Liechtenstein konnte aufgrund des vielen Neuschnees in der Nacht nur in einem Durchgang ausgetragen werden.

Die Dominatorin bei den Mädchen war Sarah Zoller vom SC Gossau. Vorab im Riesenslalom liess sie der Gegnerschaft nicht den Hauch einer Chance. Nach dem ersten Lauf führte sie bereits mit über drei Sekunden Vorsprung. Sara Gantenbein vom SC Grabserberg verbesserte sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang um einen Rang und holte Silber, Dritte wurde Seraina Schacht (Appenzell). Im Slalom verwies Zoller Nina Herren vom SSC Toggenburg um 0,96 Sekunden auf Platz zwei, auf den Bronzerang fuhr Elyssa Kuster vom SC Gossau. Bei den Knaben teilten sich zwei Fahrer die Gold- und Silbermedaillen auf. Matteo Zäch vom SC Gams siegte im Riesenslalom, Leon Oergel (SC Ebnat-Kappel) im Slalom. Die dritten Plätze gingen an Timo Züger vom SC Speer Ebnat-Kappel (Riesenslalom) und Lenny Sinnesberger vom SC Gams.

Dominatorin bei den Mädchen U16

Die Rennen der Ostschweizer und Liechtensteiner Meisterschaften waren gleichzeitig auch die Abschlüsse des OSSV Altherr Trucks & Vans JO Cup, respektive des Brillen Federer Cups.

Bei den Mädchen U12 siegte im Riesenslalom Sina Elsa (Grüsch-Danusa), im Slalom Elin Romer (Ulisbach). In der OSSV-Gesamtwertung setzte sich Romer vor Florine Bircher (SC Gams), die im Riesenslalom Dritte und im Slalom Siebte wurde, durch. In der Altersklasse U14 entschieden Madeleine Beck (Schaan) und Elyssa Kuster (Gossau) die Rennen für sich. Kuster sicherte sich den OSSV-Gesamtsieg. Bei den ältesten Mädchen der Kategorie U16 setzte sich in beiden Rennen von Malbun, wie oben erwähnt, die Gossauerin Zoller souverän durch. Sie dominierte ihre Kontrahentinnen nicht nur in den abschliessenden Saisonrennen, sondern während des gesamten Winters. Zoller gewann sämtliche U16-Rennen des JO Cup des OSSV. Hinter ihr klassierten sich in der Gesamtwertung Nina Herren vom SSC Toggenburg auf Platz zwei und Sara Gantenbein vom SC Grabserberg als Dritte. Diese beiden Fahrerinnen kamen der Siegerin auch in Malbun am nächsten. Gantenbein wurde Zweite im Slalom, Herren im Slalom.

In der Kategorie U12 der Knaben gewann David Meier aus Unterägeri im Riesenslalom mit dem rekordverdächtigen Vorsprung von 4,65 Sekunden. Der Appenzeller Cedrik Bartholet sicherte sich Rang zwei, Dritter wurde Terry Abderhalden vom SSC Toggenburg. Im Slalom gewann Bartholet vor Abderhalden und Andrin Chesi (Balzers). Da der Appenzeller seinen Obertoggenburger Widersacher zweimal bezwang, überholte er ihn in der Gesamtwertung und sicherte sich den Sieg mit 30 Punkten Vorsprung auf Abderhalden. Wie bei den Mädchen gab es auch bei Knaben U14 nichts zu holen für die regionalen Ski-Talente. Im Riesenslalom siegte Loïc Spiegelberg (Gossau), im Slalom setzte sich Tobias Hutter (Flumserberg) durch. Im Gesamtklassement des OSSV wird Spiegelberg auf Rang eins geführt, Nicolas Bircher vom SC Gams wird Dritter. Ein Trio hatte das Siegerpodest in der Altersklasse U16 fest im Griff. Im Riesenslalom siegte Matteo Zäch (Gams) vor Kilian Büchel (Triesen) und Leon Oergel (Ebnat-Kappel), tags darauf lautete die Reihenfolge Oergel, Zäch, Büchel. In OSSV-Gesamtwertung sicherte sich Zäch den Sieg vor Oergel, der in den Rennen von Malbun Lenny Sinnesberger (Gams) den zweiten Platz abluchste und diesen auf Rand drei verdrängte. (pd)